Wahrheit oder Pflicht?

Ob es wohl aufgefallen wäre, hätte ich den Blog von Sonntag, mit einer anderen Einleitung und einem geänderten Schlusssatz, an dieser Stelle gepostet?
Wohl schon. Denn gestern gab es immerhin „nur“ ein Gegentor. Aber auch das reichte, um erneut den Platz als Verlierer zu verlassen.
Als ich Renés unglückliches Gesicht, im Anschluss an das Spiel vor den Mikros der Reporter sah, tat er mir fast leid. Denn er hatte sich als Schuldigen für die Niederlage ausgemacht und er entschuldigte sich dafür bei der Mannschaft!
Hallo?
Natürlich hat er einen Bock geschossen. Klar hätte er den Ball, wenn schon nicht festhalten, dann nach rechts oder links wegfausten müssen. Aber, ehrlich, Leute, ein Torwart ist nicht dafür da, Tore zu schießen. Und nur mit Toren gewinnt man Spiele und erhält dafür wichtige Punkte! Wobei…an einem der beiden (!) Tore, nach vier (!) Spielen ist unser Torwart ja sogar mit beteiligt!
Ich mag nicht glauben, dass die Mannschaft mit einem müden 0:0 zufrieden gewesen wäre. Naja. Zufriedener als jetzt wahrscheinlich, aber zufrieden?
Kann mit dieser Leistung eh niemand sein. Nicht der Trainer, nicht die Spieler und schon gar nicht der Vorstand, der ja, in persona Beiersdorfer himself, am Sonntag mehr oder weniger ausdrucks(und hilf-)los mehr Leistung forderte.
Ich frage mich allerdings, was ist mit dem Hamburger Mittelfeld passiert? Da ist ja nichts! Njente! Nada! Egal, wen Bruno dort auflaufen lässt!
Die erste Entschuldigung, die mir dafür einfällt ist, dass alle (inklusive des 10ers) damit beschäftigt sind, den Ball, ausgelöst durch intensives Pressing des Gegners, vom eigenen Tor fern zu halten. Somit kommen die gar nicht dazu, nach vorne etwas aufzubauen.
Und wenn, dann ist da eh niemand, der die Bälle annimmt, um sie mal gefährlich in Richtung gegnerischen Strafraum zu bringen!
Das Fazit ist: die komplette Mannschaft hat gestern eine gruselige Vorstellung abgeliefert! Da kann man ja nur froh sein, das Nikolai Müller festen Glaubens ist, dass „sich die Mannschaft aus diesem Tief auch wieder rausbringt“. Halleluja!
Nun könnte man trefflich darüber streiten, warum Brunos Spieler noch immer nicht in der Lage sind, Bälle sauber anzunehmen oder diese mal über zwei, drei (eigene) Stationen nach vorne zu bringen. Einen (!) gefährlichen Schuss aufs Tor gab den mitgereisten Hamburger Fans kurz mal Luft, für ein wenig Optimismus. Doch genau in dem Moment kam Murphys Law angedackelt und ließ den Schuss von Wood, über Bande, eben nicht ins Tor, sondern ins Aus laufen. „Haste Scheisse am Fuß, haste Scheisse am Fuß“, oder so ähnlich.
Was mich aber noch viel mehr beschäftigt ist die Aussage eines Freiburgers, der da sagte: „wir wussten, dass die Hamburger nach 60 Minuten platt sind…“
Oha! Da hat jemand wohl Video geschaut!
Apropos, da war doch was?…
Aber das nur am Rande. Denn irgendwie hatte man eh das Gefühl, die Spieler um Kapitän Djourou, hatten noch Termine und spulten das Spiel nach gewohnter Manier „mal eben runter“. Selten so uninspirierten Fußball gesehen.
Tja, Leute. Und nun?
Ja, ja… Erst vier Spiele, noch viel Zeit, Geduld und alle müssen sich erstmal richtig lieb haben…
Wenn man doch wenigstens erkennen könnte, dass sich irgendwas in dieser Richtung tut! Ich konnte das gestern jedenfalls nicht. Und jeder, der so etwas wie Entwicklung entdeckt hat, der möge sich bitte melden und es mir erklären!
Klar ist, für Labbadia dürfte es das gewesen sein, wenn am Samstag der Schlusspfiff gegen die Bayern ertönt. Denn dass wir da was holen, mag wohl selbst der größte Optimist bezweifeln!
Klar ist auch, dass ein Teil der Schuld bei Didi zu suchen ist, dem es einfach nicht gelang, einen Mittelfeldregisseur an die Elbe zu lotsen.
Erschreckend, denn das wird sich bis Ende der Hinrunde auch nicht ändern… Und ebenso erschreckend, dass er wohl um seinen Fehler weiß aber sich sicherlich trotzdem von Labbadia trennen wird! Trennen MUSS! Allein schon, um die Fanseele zu beruhigen!
Mir wäre eh eine „Gewaltenteilung“ im Vorstand inzwischen sehr viel lieber! Wenn es unbedingt sein muss, mit einem Beiersdorfer als Spodi und einem VV, der den HSV so repräsentieren kann, wie es der ehemals so große Dino verdient hat! Mit welchem Trainer werden wir sehen. Wobei ich wirklich gespannt bin, was und ob der diesem Team noch was beibringen kann!
Ich jedenfalls bleibe ratlos zurück…
(mg)
P. S. Wer Spuren von Ironie entdeckt, der darf sie behalten!