Vorschau #HSVVFB

Der Druck wächst
Ob man will oder nicht, ob man der Meinung ist, wir sollen Ruhe behalten oder auch nicht, was sich nicht verleugnen lässt, ist, daß der Druck auf Gisdol und die Vereinsführung wächst. So langsam müssen Ergebnisse her.

Wir sind gut in die Saison gestartet, wir haben die Spiele, in denen man keine Punkte erwartet nicht gepunktet, wir haben allerdings auch dann nicht gepunktet, wenn man hätte punkten müssen. Und das ist unser Problem. Hannover hätte man auch „ohne 4“ schlagen können und müssen, Leverkusen hätte man schlagen können und vor allem die letzten drei Spiele, aus denen wir nur einen von neun möglichen Punkten geholt haben.

Gegen Berlin waren wir nicht gut, aber trotzdem waren wir klar die bessere Mannschaft. Besonders die letzten 20 Minuten, wo Gisdol Hunt, Ito und Arp eingewechselt hat.
Was aufgefallen ist: Wir stehen mit der 5erkette zwar defensiv besser, aber dadurch fehlt uns im Zentrum ein Ideengeber, der die drei Offensiven in Szene setzen kann. Um so ärgerlicher, daß wir schon wieder durch Konzentrationsmängel in Rückstand geraten ist. Sogar zweimal auf die gleiche Art und Weise. Wie schon gegen Mainz und einigen anderen Spielen. Und auch in der Offensive fallen immer wieder Konzentrationsmängel auf. Ein schlampiger Pass, ein Torabschluß, bei dem man merkt, der Spieler ist irgendwie nicht auf den Ball und den Schuss fokussiert.
In den Heimspielen sind die Spieler besser unter Spannung, gegen bessere Gegner sind sie auch besser unter Spannung. Da machen wir die besten Spiele.
Wie bekommen wir die Mannschaft auch gegen Gegner wie Mainz, Hertha und den VfB unter die nötige Spannung? Das ist die Kernfrage, die noch dringlicher ist, als wer gerade stürmt oder mit welcher Formation wir auflaufen.

Kommen wir auf das Herthaspiel zurück. Neben den beiden Standards, bei denen wir gepennt haben ist mir folgendes grundsätzlich aufgefallen: Wir sind mit der Fünferkette gestartet. Defensiv war das ne recht gute Leistung, von den beiden Aussetzern mal abgesehen. Aber dann hatten wir Probleme nach vorne. Hertha hat uns nicht einmal den Gefallen getan, die Ordnung im Spiel aufzugeben.
Dadurch kam ein langweiliges Spiel zustande.
Die einen wollten nicht, die anderen konnten nicht. Nach ca 70 Minuten kamen Ito, Hunt und Arp ins Spiel. Und ich hab die Rehenfolge der Nennungen ganz bewusst gewählt, auch wenn es nicht die zeitliche Abfolge war.
Mit Ito kam ein Spieler, der mit seinen Dribblings, seinen intensiven Läufen, seinen 1zu1-Zweikämpfen ne Menge Unordnung in das Spiel der sonst so auf Ordnung bedachten Berliner gebracht hat.
Mit Hunt kam ein Spieler, der diese Ordnung durch kluge Pässe ausnutzen konnte.
Ito riss die Lücken für Hunts Pässe auf.
Und Arp war dort, wo ein Stürmer sein soll: Am 16er wartete er auf seine Möglichkeiten und darauf, die von Hunt und Ito verursachten Fehler im Herthaner Abwehrverbund zu nutzen.
Einmal klappte das auch hervorragend.
Fiete Arp ist jetzt der Held.
Was viele dabei allerdings übersehen: Bobby musste sich vorher noch oft die Bälle and der Mittellinie abholen. Das erschwert einen Torabschluss für ihn besonders, weil er auf dem Weg zum Tor wertvolle Körner lassen muß.
Für Hahn und Kostic gilt Ähnliches. Die Art zu spielen ist kraftraubend und auch wenn wir kein Konditionsproblem haben, so fehlt den Spielern vorne oft die nötige Ruhe.

Unsere Schwäche ist das Zentrum. Wir haben mit Sakai und Ekdal gespielt, aber uns fehlte die Bindung zum gegnerischen 16er.
Vielleicht wäre es mal wieder angebracht, Walace eine Chance zu geben.
Ok, er hat defensive Probleme, aber er kann den Ball besser nach vorne bringen. Gegen Hertha war die Mannschaft zu defensiv ausbalanciert. Und, nun kommen wir wieder zum eigentlichen Problem: durch Unkonzentriertheit haben wir zwei dumme Tore gefangen.
Als wir offensiver aufgestellt waren, hatte man den Eindruck, die Hintermannschaft stand mehr unter Spannung und spielte konzentrierter. Zumindest war das meine subjektive Wahrnehmung.

Kommen wir zum Spiel am Samstag:
Ich denke, wir werden offensiver aufgestellt sein, als gegen Hertha. Viele erwarten Fiete und Ito von Beginn, ich bin mir da nicht so sicher.
Das Spiel wird von unserer Seite sicherlich intensiver geführt werden. Leider müssen wir noch einmal auf Jung verzichten, Danke Marco Fritz!
Bei Stuttgart fehlen in erster Linie Badstuber und der Gefangene von Ascobar (oder so ähnlich, der argentinische Treter, äh, 6er ist gemeint). Beide sind Verluste für die Stuttgarter.
Ich vermute, Aogo wird auf die 6 rücken und ein gutes Spiel machen. Leider ist Ginczek auch ausnahmsweise mal fit. Der hat eine brutale Qualität, wenn er nicht gerade verletzt ist. Aufpassen müssen wir auf Akolo und auch Terodde, der wohl später eingewechselt wird. Der trifft wieder. Diese drei Spieler dürfen keine Freiheiten bekommen. Dann ist das Spiel schon fast gewonnen.

Hoffen wir auf ein konzentriertes Spiel und damit dann auch drei Punkte (fb)

ps: Der Trainer, das merkt man genau, erreicht die Mannschaft noch vollkommen. Wir spielen taktisch das, was er will, wir lassen uns nicht hängen usw. Es fehlen sämtliche Zeichen, daß das Verhältnis nicht stimmen würde. Auch wenn die Ergebnisse fehlen, bin ich überzeugt, wir kommen mit Gisdol aus dem Keller raus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*