Vorschau #BVBHSV

Ein Verein zwischen Selbstzerfleischung und Fatalismus.

Der HSV macht mich fertig. Und nein, es sind nicht die Leistungen der Mannschaft, die, um es vorsichtig auszudrücken, nicht sehr gut sind, sondern eher die Fans.
Seit einiger Zeit kokettieren viele Fans damit, daß sie den Verein nicht mehr unterstützen mögen, daß sie es leid sind, den ständigen Abstiegskampf zu ertragen, daß sie müde sind usw.
Ich verstehe diese Gefühle.
Was ich aber nicht verstehe, ist, daß sie dafür kämpfen, daß möglichst viele andere auch so fühlen.
Das will mir nicht in den Kopf.
Der Supporters Club, also die Vertretung der Fans, versucht, dem mit einem Aufruf entgegenzusteuern und erntet harsche Kritik.
Vornehmlich für Details.
Dem einen passt dies nicht, dem andern passt das nicht und alles wird mit einer Vehemenz kritisiert, die mich erschreckt.
Kann man nicht einfach mal cool bleiben?

Was mich betrifft, auch mich strengt das alles mal wieder sehr an.
Auch ich bin wütend ob der Leistung, die uns geboten wird.
Ich bin es leid, den HSV wieder und immer wieder unten am Boden zu sehen, zu sehen, wie die Mannschaft sich auf der einen Seite was aufbaut, nur um es im nächsten Moment wieder mit dem Arsch umzustoßen.
Auch ich bin müde, aber ich habe aus der Erfahrung der letzten Jahre eines mitgenommen: Wenn wir alle zusammenhalten, die Mannschaft bedingungslos unterstützen und nach vorne peitschen, dann werden wir es schaffen.
Davon bin ich auch dieses Jahr wieder überzeugt.
Ich bin mir sicher, wir werden am Ende über dem Strich stehen.
Aber das benötigt die Unterstützung der Fans.
Diese Emotionslosigkeit der letzten Wochen, was die Mannschaft angeht, ist erschreckend.
Deshalb auch der Aufruf

Auf der anderen Seite zerfleischen wir uns von innen heraus wieder mal selbst.
Sei es der Aufsichtsrat, der erneut einen Maulwurf innerhalb seiner Reihen hat(te) oder sei es beim Wahlkampf um das Präsidium des eV.
Man kann doch unterschiedlicher Ansicht sein, ohne dabei die Diskussionskultur zu verlassen, oder? Man kann doch Argumente austauschen und gerne diese mit Pro und Contra kommentieren. Sachlich.
Sollte das nicht möglich sein?
Statt dessen ist es in Mode, Leute mit anderen Meinungen zu beschimpfen, durch den Schmutz zu ziehen, es ist in Mode, mit Falschaussagen zu agieren usw.
So liebe Leute, machen wir den Verein kaputt.
Und das alles hat letztendlich auch wenig mit demjenigen zu tun, den man vielleicht persönlich gerne an der Spitze des Vereins sehen möchte.
Was die Falschaussagen angeht: Es ist immer möglich, daß man hier und da mal etwas nicht weiß, aber meint, man würde es genau wissen.
Das passiert mir auch. Aber so oft, wie das im Moment passiert, kann ich nicht umhin, zu behaupten, es hat Methode.
Und das macht mich fertig.
Viel mehr als der Fußball unserer Jungs. So machen wir uns kaputt, so machen wir unseren HSV kaputt.

Thema kaputt, kommen wir zum Spiel gegen H96: Dort hat Sascha Stegemnn den HSV kaputt gemacht. Er hat uns wieder einmal zwei Elfer verwehrt.
Das Foul von Sané an Kostic war so glasklar. Er räumt Kostic ab und trifft anschließend auch den Ball.
Bei Sky, wo ich mir bei anderen Entscheidungen als Begründung anhören muß, der Elfer wäre berechtigt, weil es da einen Kontakt gab, bestreitet sogar Hamann, daß es ein Elfer war. Ein Hohn!
Dietmar Hamann hat sich bei mir als Experte disqualifiziert. Es gibt wenige Elfer, die klarer waren, als dieser.
Und dann war da noch der Handelfmeter, der uns ebenfalls verwehrt wurde. Schwegler wird aus 10m Entfernung angeschossen. Wer es nicht schafft, die Hand bei einem Schuß aus 10m Entfernung wegzuziehen, der wollte es auch nicht. Sowas ist ein Elfer.
Kritiker werden jetzt kontern, Papa hätte wegen seines Fouls an Klaus Rot verdient. Dem ist nicht so.
Ja, Papa hat den Ellenbogen ausgefahren, gegen die Brust von Klaus. Und nur weil der den sterbenden Schwan mimt, heißt das noch lange nicht, daß sowas mit Rot geahndet werden muss.
Foul ja, Gelb ja, Rot nein.
Ansonsten war es gut zu sehen, daß Ekdal wieder dabei war. Wir haben zwar immer noch Schwierigkeiten, das Spiel zu machen. Erst recht, wenn der Gegner so tief steht. Trotzdem haben wir uns nach dem Rückstand wieder zurückgekämpft und den Ausgleich geschossen. Das zweite Mal, daß wir unter Holler nicht verloren haben.

Und nun kommen wir zum dritten Mal … zum dritten Mal, daß Holler Cheftrainer ist. Es geht nach Dortmund, wo der BvB unter Zugzwang steht. Der BvB ist unter Druck, gewinnen zu müssen. Viele werden behaupten, wir auch, aber dem ist nicht so. Niemand erwartet von uns auch nur einen Punkt. Also können wir nur gewinnen. Mental ne gute Ausgangslage.
Papa wird uns in der Abwehr fehlen. Ich bin gespannt, wer für ihn in die Mannschaft rutscht. Viele tippen auf Mavraj, ich hoffe auf Jung.
Und davor die Doppelsechs mit Ekdal und Walace. Ansonsten wird es wohl nicht allzu viele Änderungen im Vergleich zur letzten Woche geben.
Bobby und Kostic als Doppelspitze haben mir gut gefallen und ich könnte mir vorstellen, daß das auch ein gutes Mittel gegen die löchrige Abwehr des BvB sein könnte.
Bobby musste nach dem letzten Spiel wieder viel Kritik einstecken, weil er zwei sehr gute Chancen hat liegen lassen.
Ja, das war ärgerlich. Aber wir sollten nicht vergessen: Er hat inzwischen wieder klare Chancen.
Er ist gut gelaufen, hat gut gekämpft, gut gespielt, nur das Tor nicht getroffen. Macht er so weiter, dann klappt es mit dem Tor und wenn das erste gefallen ist, dann werden noch weitere folgen. Ich bin mir da sicher

Also, wir haben mal wieder keine Chance, nutzen wir sie.
Und bleibt friedlich und gesittet (fb) #nurderHSV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*