Vorschau #BSCHSV

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin …

Moin, heute kommt der Blog zum Wochenende mal etwas früher, weil ich am Wochenende aus privaten Gründen in Berlin bin. (Was für ein Zufall, daß da auch der HSV spielt). Das Pokalspiel gegen Köln hat die Hertha noch nicht hinter sich, dazu aber später.

0:1 gegen die Bayern, das Spiel war durchaus ansehnlich. Aber wie so oft, wenn das Spiel von uns gut war, der Gegner war besser.
0:2 gegen Leipzig, 0:3 gegen Dortmund und 0:1 gegen Bayern.
Spiele, die einerseits Hoffnung machen, weil es im Grunde unsere besten Spiele waren, auf der anderen Seite, 0 (in Worten Null) Punkte.
Gegen Hannover haben wir schlecht gespielt, aber die gesamte Offensive, Müller, Kostic, Hunt und Wood, alle waren ausgefallen.
Gegen Leverkusen schlecht gespielt und die Werkself eingeladen, gegen Bremen und Mainz besser, aber trotzdem unentschieden bzw verloren.
Es gibt für alles Gründe. Aber am Ende sind sie egal, es zählen die Punkte in der Tabelle. Die fehlen, also stehen wir zurecht da, wo wir stehen, und wo wir nicht stehen wollen.

Und bevor wir uns missverstehen, das ist keinesfalls eine Stellungnahme gegen Gisdol oder Todt.
Ich sehe hier vielmehr die Mannschaft in der Verantwortung.
Man muß vollkonzentriert in jedes Spiel gehen und da haben wir im Moment zahlreiche Probleme.
Bestes Beispiel ist das Spiel gegen Mainz, zweieinhalb individuelle Fehler versauen uns die ansonsten gute Leistung.
Auch gegen Bayern wäre ohne individuellen Fehler ein 0:0 möglich gewesen, wobei ich da geneigt bin zuzugeben, daß es sehr schwer war, dem Dauerdruck standzuhalten.

So oder so, es müssen so langsam mal Ergebnisse her.

Wir haben nicht mehr den Kader, den wir noch vor Jahren hatten. Der Wert der Mannschaft auf TM.de ist in den letzten Jahren kontinuierlich gefallen, während der anderer Mannschaften tendenziell gestiegen ist.
Haben wir uns früher noch mit Schalke & Co duelliert, stehen wir jetzt vom Wert mit Freiburg, Bremen, Mainz und Stuttgart auf einer Ebene. Wir stehen im Moment da, wo der Kader auch vom Wert her hingehört. Aber wir sind jetzt dazu verpflichtet, besser als die anderen zu performen. Ansonsten wird es am Ende eng.

Aber kommen wir zum Positiven: Die Verletzten sind zurück (bis auf Mü) und die Youngster machen Hoffnung.
Mit Kostic kommt wieder mehr Power ins Angriffsspiel, ohne daß die Defensive vernachlässigt wird. Er hat gelernt, mit nach hinten zu arbeiten.
Ito, unser „Wunderkind“, kann zwar keine 90 Minuten spielen und muß noch mehr Defensive lernen, aber wie erfrischend und respektlos er spielt macht Spaß. Noch klappt nicht alles, aber er wird sich in die Mannschaft spielen. Zudem kann ich mir gut vorstellen, daß man mal mit Kostic auf Links und Ito auf Rechts agiert, Hahn im Sturm und Bobby bekommt mal ne Pause.
Van Drongelen macht auch Spaß. Wie er (zusammen miit Santos) Robben aus dem Verkehr gezogen hat, war sehenswert. Mit ihm kommt endlich wieder eine Mentalität auf den Platz, die sich mit Papas messen kann. Der Junge ist heiß.

Nun fragt ihr euch, warum ich auf Gisdol nichts kommen lasse. Ganz einfach: Ich sehe eine gute Entwicklung.
Im letzten Jahr war die Mannschaft am Boden. Gisdol hat sie aufgerichtet und ihr eine spezifische DNA verpasst. Kämpfen, pressen und umschalten. Das beherrschen wir sehr gut.
Aber wir müssen feststellen, daß immer mehr Mannschaften es schaffen, sich darauf einzustellen.
Also müssen wir den nächsten Schritt gehen. Wenn ich sehe, wie sich unser Spiel in den letzten Monaten entwickelt hat, stimmt mich das positiv.
Wir gehen den nächsten Schritt! Natürlich klappt nicht alles von Anfang an perfekt, aber wir entwickeln uns. Und jetzt können wir etwas, was der HSV, solange ich denken kann, nicht gespielt hat: Die Fünferkette.
Wir werden damit für unsere Gegner schwerer auszurechnen. Und wenn auf dem LV nicht der volle Defensivdruck liegt, dann kann Santos auch eher seine Stärken einbringen, so wie es aussieht.
Eine weitere Option also. Und wenn es nachher richtig gut funktioniert, dann kann man vielleicht sogar im Spiel beliebig zwischen 5er- und 4erkette wechseln, je nachdem, wie sich das Spiel entwickelt. Am letzten Samstag haben wir das ja schon gesehen, als Ito für van Drongelen kam.

Diese beiden Punkte stimmen mich also zuversichtlich. Die Personallage entspannt sich und das Spiel des HSV entwickelt sich voran.

Kommen wir zum Spiel gegen die Hertha: Wie wir spielen werden? Keine Ahnung. Gisdol hat viele Möglichkeiten und oftmals wählt er eine überraschende. 4er- oder 5erkette? Santos, Sakai oder van Drongelen auf links? Für alle drei Spieler gibt es Gründe dafür und Gründe dagegen. … Also lassen wir uns überraschen.

Fakt ist nur, wir müssen auf unseren starken Gideon Jung verzichten, der von Fritz die harte rote Karte bekommen hat und vom DFB für zwei wichtige Spiele gesperrt worden ist.
Meine Meinung: Man kann die Karte durchaus geben. Man muß sie aber nicht geben. Und gerade vor dem Hintergrund, daß Marco Fritz bei den Bayernspielern sehr zurückhaltend mit den persönlichen Strafen war, muß man sagen, die Karte ist ne Frechheit.
Gideon hat in den 40 Minuten vorher nicht ein einziges Foul begangen, die Bayern durften treten und schlagen, aber bei der ersten zweifelhaften Aktion eines Hamburgers gab es Rot. Das passt nicht, das ist nicht ok.
Allerdings glaube ich nicht, daß es letztlich das Spiel beeinflusst hat. Notfalls hätte Fritz den Bayern einen zweifelhaften Elfer gegeben, damit sie als Sieger vom Platz gehen. Weh tuen mir in erster Linie die zwei Spiele Sperre.

Die Hertha spielt kontrolliert aus einer sicheren Position heraus und versucht dann, „Nadelstiche zu setzen“, wie man so schön sagt. Das machen sie sehr gut und sie sind auch recht heimstark.
Sie können im 4-2-3-1 spielen oder auch im 4-1-4-1, je nach Gegner.
Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man die Hertha knacken kann: Entweder man kauft ihnen von Anfang an den Schneid ab und setzt sie mit einem Offensivfeuerwerk so unter Druck, daß sie ihre schnellen Leute nicht einsetzen können, oder aber man agiert extrem sicher hinten, lässt sie das Spiel machen und kontert.
Das mögen sie nicht, weil sie so selber das Spiel machen müssen. Das liegt ihnen genausowenig, wie dem HSV und 10 anderen Vereinen der Liga.
Ich könnte mir auch vorstellen, das würde ich wahrscheinlich machen, daß wir erst hinten dicht machen und die Hertha sich aufreiben lassen. Ab der 60sten Minute, wechseln wir Ito für einen Defensivspieler und setzen sie dann unter Druck.
Gerade vor dem Hintergrund, daß die Berliner heute gegen Köln spielen (hoffentlich mit Verlängerung und Elfmeterschießen), hätten unser schnellen Leute so den nötigen Platz, um das Spiel zu entscheiden, also für uns zu entscheiden.

Lassen wir uns überraschen. Aber eines ist zu bedenken: Wir brauchen Punkte. (fb)

ps: Gerade wurde bekannt, daß Thoelke sich wieder verletzt hat. Diesesmal ist es aber nicht das Knie, sondern der Knöchel. Wie lange er ausfallen wird, ist noch nicht klar. Wir wünschen alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*