Und die Frage bleibt: Warum? #FCBHSV

Das Positive vorweg. René Adler sprach davon, dass das Spiel gestern vielleicht ein Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit gewesen sei.
Und eines muss man der Mannschaft lassen. Auch gegen München haben sie wieder als Team gespielt.
Im Sinne von gemeinsam untergegangen. Und alle waren gleich schlecht.
Was Adler jedoch auch sagte, und das ist für mich viel schlimmer: „Die Art und Weise wie wir gespielt haben tut nicht nur weh, sondern ist unerträglich.“
Mergim Mavraj, der sich gestern nahtlos in die Negativleistung seiner Teamkollegen einreihte ergänzte: „Wir haben mit einem Schlag den Ruf kaputt gemacht, den wir in den letzten vier Spielen aufgebaut haben.“
Leider kommen die Erkenntnisse, wie eigentlich nach jeder schlimmen Niederlage (wie zum Beispiel die gegen Ingolstadt) mal wieder zu spät.

Es wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben, warum gestern diese schlimmen Fehler, insbesondere in der Abwehr, gemacht wurden. Warum man immer das Gefühl hatte, dass die Hamburger einen Schritt zu langsam waren und man sich, speziell in der 2. Halbzeit, einfach in sein Schicksal ergeben hat. Ich für meinen Teil meine gesehen zu haben, dass man mit einem viel zu großen Respekt und vor allem ohne jegliche Körperspannung ins Spiel gegangen ist. Vom Zweikampfverhalten mal ganz zu schweigen. Auch das ist Adler sauer aufgestoßen. „In der ersten Halbzeit haben wir gefühlt keinen Zweikampf gewonnen. In der zweiten Halbzeit zwei oder so“, ist da von ihm zu lesen. Ich hoffe nicht, dass es mal wieder diese unsägliche Überheblichkeit war, zu der man, nach ein paar guten Spielen, immer mal wieder neigt.
8 zu 0! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!
„Die haben sich geschont für das Spiel gegen Gladbach“, habe ich im Netz gelesen. „Mund abputzen und weiter“, war vermehrt zu vernehmen.

Aber sorry, Kinners. Ja, man kann gegen die Bayern verlieren. Und wenn wir ehrlich sind, haben die meisten von uns ja auch nicht wirklich daran geglaubt, dass man was Zählbares aus München mitnehmen kann. Aber… ACHT zu NULL… Das tut einfach weh! Und das darf man kritisieren! Man darf die Einstellung der Mannschaft kritisieren! Man darf die Spielweise und die nicht vorhandene Abwehr kritisieren. Und man darf sich fragen, WARUM!

Und nochmal sorry, trotz (oder weil), ich noch immer stinksauer bin, lasse ich mir nicht meine Fanliebe absprechen. Ich liebe den HSV noch genau so, wie vorgestern. Und ich trage auch weiterhin die Vereinsfarben mit Stolz! Aber ich bin nun mal emotional. Und auch in jeder anderen Beziehung muss man über Probleme, über schiefgelaufene Aktionen, gemachte Fehler oder andere bestehenden Differenzen diskutieren. Und über die Art, wie man sich in München präsentiert hat, DARF man sauer sein!

Es gibt nichts zu beschönigen oder zu entschuldigen. Das Ergebnis bleibt Fakt. Wir haben uns mal wieder zur Lachnummer der gesamten Bundesliga gemacht! Letztendlich haben das ja selbst Adler, Mavraj und unser Sportchef selber kritisiert.
Dem Trainer obliegt es jetzt, die Truppe bis Mittwoch wieder auf Kurs zu bringen, seelische und körperliche Blessuren zu kurieren und die Spieler an ihren Stolz zu erinnern, den sie gestern in München komplett im Kabinenspind gelassen hatten. Ich will am Mittwoch eine Reaktion sehen!

Was mir allerdings fast noch mehr Bauchschmerzen bereitet, ist unser Torverhältnis. Das steht inzwischen bei Minus 24. Nach Darmstadt, die noch vier Zähler mehr im Minus stehen, ist das der schlechteste Wert der Liga.
Das, liebe Leute, kann am Ende noch mal ein ganz enges Höschen werden und ausschlaggebend sein! Denn wenn es dumm läuft, verlieren wir einen Platz, wegen dieses dämlichen Torverhältnisses.
Wollen wir hoffen, dass es dabei nicht um Platz 16 ODER 17 geht! Letzteren könnten uns heute übrigens noch die Ingolstädter zuschieben, die, so will es der Fußballgott, gerade auch noch gegen Gladbach spielen…
(mg)

Ach, eines noch: Liebes Sky, bitte entfernt endlich diesen unsäglichen Kommentator Fritz von Thun & Taxis aus eurem Moderatorenstamm. Der ist nicht nur völlig bayernaffin, der tut beim Zuhören, mit seinen dummen Sprüchen einfach nur noch mehr weh!

Ein Gedanke zu „Und die Frage bleibt: Warum? #FCBHSV“

  1. moin,
    zunächst einmal war es wie die jahre zuvor. sprüche im vorfeld, dass man bereit sei, man etwas holen könne usw.
    naiv wie man dort auftritt. ein völlig untauglicher versuch mitspielen zu wollen, halbherziges frühes anlaufen. man darf gegen bayern auch gern mit einem 5-er abwehrverbund agieren. wichtig, stell die außenbahnen zu. mit dem ständigen hinterlaufen von robben durch lahm und dessen flanken hat man unzählige angriffe zugelassen. es steht ja nur ein lewandowski in der mitte, ein müller. was sollen die mit flanken schon anfangen können. auf der anderen seite das gleiche. alaba und costa. denen muss man raum geben, weil sie sonst nicht wissen wohin mit dem ball. sorry, aber so naiv kann selbst gisdol nicht sein, wie an diesem tag. dann liest man was von zweikämfen. wenn ich den bayern den raum lasse, dann komme ich überhaupt nicht in zweikämpfe, weil es viel zu schnell geht. das sind spieler, die fast ausnahmslos zur weltklasse gehören. denen kann ich nur mit kompaktheit begegnen. auch ein papa hätte an diesem tag in dieser truppe schlecht ausgesehen.
    was jedoch völlig unverständlich ist, dass man nach der halbzeit bei 3:0 so weiter rum stümpert. anstatt tiago aus dem spiel zu nehmen und die außen zuzustellen, gibt man weiter frei weg den bayern die nötigen räume. robben kann über 90 minuten ein 1:1 verhältnis nach dem anderen aufziehen. da waren die schwachen müller und kostic, die ihre verteidiger im stich gelassen haben, ein überforderter holtby und wallace, dem neben jung nichts gelungen ist. dazu kommt ein völlig indisponierter schweizer wo man sich echt fragt ober der weiß wie innenverteidigung funktioniert.
    es wäre besser nach so einem spiel einfach nichts zu sagen. dafür gibts trainer oder pressesprecher.
    man kann echt froh sein, dass das nicht zweistellig ausgegangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*