So nicht, liebe Leute

Hamburg gegen Darmstadt. Der 29. Spieltag und erneut die Chance für den HSV, frühzeitig den Deckel auf die Saison zu machen. Und, was passiert? Diese lahmarschige Vorstellung gegen im Grunde harmlose Darmstädter reicht höchstens, um in der Bundesliga Hannover zu schlagen. Man kann verlieren, wir haben schon einige gute Spiele gemacht, die wir letztlich dann doch noch verloren haben. Da bin ich dann geneigt, mit meinem Urteil etwas milder zu sein. Aber das gestern war riesengroße Scheiße!

Wir haben all die Eigenschaften vermissen lassen die man braucht, um ein solches Spiel zu gewinnen. Der Kommentator meinte zu Beginn des Spiels: „Der Schlüssel für den HSV wird ein sauberes Passspiel im Spielaufbau sein.“ Damit hatten wir den ersten Schwachpunkt festgemacht: zu viele Pässe wurden schlampig gespielt. Nicht erreichbar für den Mitspieler und/ oder in den Rücken, so daß der Schwung raus war. So kreiert man keine Chancen, erst recht nicht gegen tief gestaffelte Gegner. Das Laufspiel ohne Ball war auch nicht optimal. Wir sind zwar mehr gelaufen als die Darmstädter, aber oft entweder umsonst, weil der Pass nicht dahin kam, wo er hätte kommen müssen, oder unsere Spieler mussten sprinten, um den schlampig gespielten Pass doch noch irgendwie zu erwischen.

Und genauso unkonzentriert spielten wir auch in der Defensive. Das 1:0 konnte nur fallen, weil der Gegenspieler von Sulu gepennt hat. Eigentlich DIE Gegenspieler, weil es zwei waren, die nicht so ganz schnell reagierten. Ok, konnte man ja auch nicht wissen, daß er Deutschlands torgefährlichster Abwehrspieler ist *grummel*. Und auch beim 2:0 war die Defensive nicht wach. Nicht nur kurzfristig nicht wach, sondern wir sind schon schlafmützig und unkonzentriert aus der Kabine gekommen. Anstatt, daß man loslegt, um den Ausgleich zu holen, startet man im Energiesparmodus.

Nach dem 2:0 fing man dann endlich an, Fußball zu spielen. Uns gehörte zwar die erste und die letzte halbe Stunde, aber in der Bundesliga reicht das nicht. Da spielt man 90 Minuten. In unserer „halbstündigen Pause“ hat Darmstadt die zwei Tore gemacht.

Es fehlte meiner Ansicht nach an Mentalität. Die Mannschaft war nicht geil darauf, zu gewinnen. Die Lilien dagegen wollten von der ersten bis zur letzten Minute drei Punkte. Das muß sich ändern. Wir brauchen die Mentalität, jedes Spiel gewinnen zu wollen, unbedingt gewinnen zu wollen.

Um das zu erreichen, müssen wir eventuell auch den einen oder anderen Spieler austauschen. Unsere Jungs scheinen mit zu wenig zufrieden zu sein.

Ansonsten hat das Spiel noch andere Mängel offenbart. Djourou hat gefehlt. Er ist der IV mit der besten Spieleröffnung. Gestern lief alles über Spahic oder eben über Adler. Das hat Darmstadt dann auch sehr schnell ausgemacht und konsequent erst Spahic und dann Adler angelaufen. So sind wir oft ins Schwimmen geraten. Und vorne brauchen wir (mindestens) einen Spieler, der auch mal im Dribbling an seinem Gegenspieler vorbeikommt und danach den Ball noch kontrolliert spielen kann. Ivo kann das im Grunde, zeigt es aber seit der Winterpause nicht mehr oft genug. Freistöße und Ecken. Wir haben in der Trainingswoche Standardsituationen geübt. Bei der Abwehr zum ersten Tor war davon nichts zu sehen. Offensiv übrigens auch nicht. Erst als Bahoui reinkam, wurden die Standards ordentlich getreten.

Unterm Strich: So gewinnen wir kein Spiel mehr. Es fehlt der Mannschaft an Mentalität. Wir spielen mit Druck in Hannover schlecht, wir spielen ohne Druck gegen Darmstadt schlecht. Wann spielen wir eigentlich mal gut?

Die Mannschaft muß schnell aufwachen, denn sonst verkacken wir die nächsten beiden hoch emotionalen Spiele deutlich (fb)