Saisonvorschau #HSVKOE

Moin
In der letzten Woche hat Augsburg uns klargemacht, wie man in Spiele um den Klassenerhalt reingeht.
Ok, personell gehen wir am Stock.
Gehen wir am Stock?
Ja, gehen wir.
Holtby, Hunt, Arp, Ekdal, Müller, alles Spieler, die offensiv was reißen können sind entweder krank oder nicht richtig fit.
Stattdessen spielen wir mit einem formschwachen Wood, Hahn und einem alten Sahilovic.
Kostic findet so auch nicht richtig ins Spiel. Er braucht Entlastung, sonst konzentriert sich die gegnerischen Abwehr zu sehr auf ihn.
Im Mittelfeld fehlen die schnellen Bälle in die Spitze, alles läuft zu langsam, zu pomadig ab.
Und Walace? Tja, der hat sich selber aus dem Spiel genommen. Jetzt, wo er sich in die Mannschaft spielen könnte, bockt er rum.
Dumm!
Spieler wie Schipplock erwähne ich lieber nicht.
Das Ergebnis: Keine vernünftige Torchance gegen Augsburg und durch eine einzige Unaufmerksamkeit des ansonsten guten Santos fangen wir ein Gegentor … Null Punkte.

Die Stimmung nach dem Spiel? Allerorts auf dem Tiefpunkt.
Und das macht mir Sorge.
Wir brauchen Energie, unsere Mannschaft bekommt diese Energie nur durch uns, durch die Stimmung.
Mit Energie läuft sie mehr, läuft sie schneller, alles geht etwas leichter von der Hand. Also, auch wenn wir selber müde sind: Wollen wir die Klasse halten, sind wieder mal wir Fans gefragt. #AlleMannAnBord die Vierte.

Es heißt: kein Trübsal blasen sondern Optimismus verbreiten und im Stadion die Mannschaft voll unterstützen.
Seid ihr unzufrieden, dann bitte nicht während des Spiels den Unmut äussern, sondern nach dem Abpfiff.
Auch Wut ist Energie! Sie ist zwar nicht so gut, wie positive Energie, aber immerhin. Das Schlimmste was wir tun können, ist resignieren! Ist, die schlechten Leistungen einfach hinnehmen und gar keine Stimmung machen, traurig sein und uns abwenden.
Das sind alles Stimmungen, die nichts voran bringen. Seien wir uns drüber im Klaren, wir müssen mal wieder die Mannschaft nach vorne zum Klassenerhalt peitschen. Ja, ich bin es auch leid. Aber ich will nicht absteigen. Und was Besseres fällt mir nicht ein.

Mittelfristig müssen wir zusehen, daß wir besser geführt werden. Der AR wird neu formiert. Am 18.02. wird auch der Präsident des eV neu gewählt.
Als Vertreter des größten Anteilseigners des eV im Aufsichtsrat kommt ihm eine besondere Rolle auch in der AG zu. Falls es Bernd Hoffmann wird, der als Gegenkandidat zum Amtsinhaber Jens Meier antritt, kann ich mir vorstellen, daß er eventuell auch den Vorsitz im Aufsichtsrat übernehmen könnte. Aber das ist jetzt reine Spekulation meinerseits.

Kommen wir zum Spiel:
Das Lazarett der Kölner lichtet sich. So sind z. B. Hector und Horn wieder dabei. Dazu hat man sich auf dem Transfermarkt verstärkt.
Man hat mit Terodde einen reinen Mittelstürmer, der die Dinger reinmachen soll, und mit Kozielle einen jungen zentralen Mittelfeldspieler geholt, der das Spiel von hinten aufbauen soll.
Köln wird wahrscheinlich das Spiel machen (müssen). Sie sind es, die gewinnen müssen.
Ein Unentschieden hilft ihnen nicht recht weiter.
Uns sollte das entgegenkommen.
Köln wird wahrscheinlich viel über die Flügel kommen.
Dennis und Douglas sind also gefragt.
Die Flügel sind auch unsere Stärken, aber leider auch die der Kölner Abwehr.
Von daher wäre es nicht schlecht, wir könnten auch durch die Mitte nach vorne gehen. Hoffentlich findet Gisdol eine Möglichkeit, wie er den Spielern diesen Weg näher bringen kann.

Ich hab in der Woche viel drüber nachgedacht, wie wir wohl unsere Stärken am besten einbringen können.
Dabei bin ich zum Schluß gekommen, daß wir am besten Holtby wieder in die Mannschaft holen, in den Testspielen hat er mir gefallen.
Die Abwehr ist ok, da ändern wir nichts, im DM setzen wir auf den defensiv guten Jung.
Davor dann Hunt und Holtby, von denen sich einer jeweils fallen lässt, um das Spiel von hinten aufzubauen. Und das muß schnell gehen, mit vertikalen Pässen zu den drei schnellen Offensiven. Vorne spielen Kostic, Wood und Hahn. Und ich würde Kostic und Hahn schön rotieren lassen.
Mit dem Stadion im Rücken könnte es was werden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem schnellen Spiel. In der letzten halben Stunde kann dann Ito kommen, und über die Dribblings Löcher reißen.

Das ist meine Idee zum Spiel. Was Gisdol sich denkt, ich weiß es nicht. Aber eines sollten wir uns vor Augen halten: Wir müssen auf Sieg spielen.
Und zwar in jedem der nächsten Spiele, sei der Gegner noch so stark.
Spiele wie gegen Freiburg nach dem Motto „Bloß nicht verlieren“ sollten wir uns schenken. Vor allem, wenn wir gerade mal Schwung haben sollten.

Also, wer im Stadion ist, brüllt unsere Mannschaft zum Sieg. Sie braucht das. Und falls wir es nicht schaffen, erst nach Abpfiff pfeifen, falls ihr meint, es muß sein.
Nur der HSV (fb)