Im Dunkeln lässt sichs munkeln

Die #HSVMV2018 haben wir hinter uns gebracht. Alles dazu ist gesagt, nur noch nicht von jedem.
Alles?
Nein, auf einige gravierende Punkte muß ich noch hinweisen.
Es war in der Kuppel viel zu dunkel (im Gegenzug war der Vorstandstisch so hell beleuchtet, daß die Leute dort geblendet wurden) und die Erbsensuppe war wirklich nicht besonders doll.

Ansonsten hab ich wieder viele Freunde getroffen, die man eben nur auf der MV trifft. Dieser Punkt der MV war wirklich nett.

Bernd Hoffmann, Thomas Schulz und Moritz Schäfer sind jetzt der neue Vereinsvorstand. Und ich schreibe diese Namen ganz bewusst alle aus und nenne sie nicht einfach „Team Hoffmann“. Obwohl der Name Team schon recht gut passt. Ich habe die Drei ja alle kennenlernen dürfen und habe drei Menschen getroffen, die sich, so ist mein Eindruck, sehr gut ergänzen und eben ein Team bilden.

Das war aber jetzt alles, was ich zur MV sagen möchte.

Wichtig ist jetzt der Kampf um den Klassenerhalt. Dem sollten wir ab sofort alles unterordnen.
Egal ob wir der Ansicht sind, die Spieler müssen liefern, egal ob wir der Meinung sind, wir sind schon abgestiegen, oder eben nicht.
Noch haben wir die Chance, die Klasse zu halten also sollten wir, auch wenn es anstrengend ist, das Unsere tun, um die Mannschaft zu unterstützen.

Ich weiß, ich bin auch sauer auf die Mannschaft, auf die Verantwortlichen. Ich bin auch frustriert, ich mag nicht mehr.
Aber wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen, dann geht das nur, wenn wir Fans die Mannschaft unterstützen.

Natürlich sollte die Mannschaft den Funken bringen, der überspringt.
Aber was solls, die Mannschaft ist, bis auf Dennis, längstens 3,5 Jahre hier in Hamburg.
Ein bummeliges Drittel der Mannschaft hat nicht mal mehr einen Vertrag für die nächste Saison bei uns. Die sind weg, wenn wir in die zweite Liga gehen.
Aber wir, wir sind noch da, wir sind der HSV und wir wollen doch (fast) alle nicht, daß wir in der nächsten Saison in der 2. Liga spielen. Wir wollen, auch wenn der Fußball nicht erstklassig ist, zumindest erste Liga spielen. Wir wollen stolz den Fans in ganz Deutschland erzählen, wir sind der Dino.
Wir sind dem „Tod“ doch schon oft von der Schippe gesprungen, lasst es uns nochmal versuchen.

Und so sehr ihr diese Worte nicht mehr hören mögt: Die Oper ist erst vorbei, wenn die dicke Frau da auf der Bühne aufgehört hat, zu singen. Und noch singt sie.

Also lasst uns nochmal für 11 Spieltage die Kräfte vereinen und die Mannschaft unterstützen. Nicht weil sie es verdient hat, sondern weil wir auch in der nächsten Saison erste Liga spielen wollen.

Nur der HSV (fb)