Fietes Saisonvorschau

In einem Fußballblog darf natürlich eine Saisonvorschau nicht fehlen, dies ist die meinige, die anderen werden noch folgen.

Kurzer Rückblick auf das Ende der letzten Saison: Bruno übernahm das Team kurz vor Schluß, als (fast) alle bis auf Fiete das Team schon in der zweiten Liga gesehen haben. Er schaffte die Herkulesaufgabe und wir erreichten die Relegation, obwohl die anderen Vereine sich doch noch heftig gewehrt haben. Er holte mit der Mannschaft noch 10 Punkte in 6 Spielen. Teils dadurch, daß das Spiel ein Plus an Struktur hatte, teils dadurch, daß diese 6 Spiele Kraftakte waren und auch mit einem kleinen bisschen Glück, ohne das nichts geht.

In der darauf folgenden Relegation blieb uns das Glück zunächst verwehrt: Hennings traf in der 4ten Minute mit einem perfekten Schuß ins Tor, nachdem Olic vorher einen guten Kopfball über das Tor gesetzt hatte. Das brachte die Mannschaft völlig aus der Spur, während der KSC vermeintlich Oberwasser bekam.

Doch unsere Mannschaft zeigte Charakter und kämpfte sich zurück, bestimmte zunehmend das Spiel und schoß auch den verdienten Ausgleich.

Im Rückspiel waren wir klar überlegen, aber Yabo machte das Tor für den KSC. Das Glück war mal wieder auf Karlsruher Seite. Bis zur 89. Minute, wo Manuel Gräfe auf Freistoß entschied, den zugegebenermassen nicht jeder pfeift (Der aber keine Fehlentscheidung war!). Diaz mit seinem Können und seiner Nervenstärke verwandelte den Schuß dann direkt. Den Karlsruhern ging dann in der Verlängerung, wie schon am Ende des Hinspiels die Luft aus und das zweite Tor war nur folgerichtig und fiel durch Müller nach guter Vorbereitung durch unseren „Stürmer“ Cléber. Bei dem Powerplay musste das Tor einfach fallen. Der Klassenerhalt war geschafft.

Neue Saison-neues Glück

Die neue Saison konnte also mit Rückenwind beginnen. Während man im Jahr zuvor zwar im Umfeld diesen Rückenwind hatte, so waren Mannschaft und Trainer irgendwie angeschlagen in die neue Saison gestartet. Im Gegensatz zu diesem Jahr hatte man sich nur in die Relegation geschleppt, weil es zwei Mannschaften gab, die noch schlechter waren.

Zur Transferpolitik:
Als Abgänge standen van der Vaart, Westermann, Jansen, Rajkovic und Green fest. Die Rückkehrer Sobiech und Zoua sollten auch nicht übernommen werden. Ausserdem wollte man sich von Behrami und Beister trennen, es schien nicht zu passen. Maxi wurde eine Abfindung gezahlt, um den Vertrag aufzulösen und für Behrami bekam man noch 3,5 Mio.
Um den Umbruch finanzieren zu können, hat man dem Wechselwunsch von Jona Tah nachgegeben. Das spülte nochmal 7,5 Mio (plus Prämien) in die Kassen des klammen Vereins.
Dazu gesellte sich dann noch der Abgang von Brunst, der ein Angebot von Wolfsburg hatte. Dort soll er die Zweite zum Aufstieg führen, das war VW auch eine Ablöse von 200tsd wert.

Die auslaufenden Verträge von Ivo Ilicevic und Goijko Kacar wurden zu verringerten Konditionen verlängert. Besonders Ivo hat wegen seiner Verletzungsanfälligkeit noch ne heftige leistungsbezogenheit hinnehmen müssen. Ich persönlich hätte die beiden Verträge nicht verlängert, um des Umbruchs Willen. Bruno plant aber mit beiden, wie auch die Vorbereitung zeigte

Erster Zugang war das türkischen Talent Altintas. es gab zwar einige Verwirrung, aber letztlich kam er doch. Er hat ein Jahr nicht spielen können und muß noch erst aufgebaut werden.
Dann kam der Knaller: „Prügel-Spahic“ wurde verpflichtet. Sportlich auf jeden Fall eine Bereicherung, er bringt Stabilität in die Mannschaft und er hilft, die jungen Spieler zu führen. Menschlich ein ganz feiner Kerl … der aber auch anders kann. Das muß man im Auge behalten
Mit Sakai kam ein günstiger Spieler, der unseren Aussenverteidigern, insbesondere Dennis Dieckmeier Druck machen soll. Es wirkt, Dennis zeigt in der Vorbereitung ne gute Leistung, allerdings heisst das nicht, daß er jetzt auch spielt.
Als Ersatz für Alexander Brunst hat man zwei Torhüter verpflichtet. Einerseits den erfahrenen Tom Mickel, dessen Vertrag in Fürth nicht verlängert worden war, der die Zweite führen soll und als dritten Torhüter der ersten Mannschaft holte man den jungen Schweizer Andreas Hirzel. In einigen Testspielen konnte man ihn sehen und er hat mir gefallen. Ich denke, wir haben mit ihm den zweiten Torhüter für die nächste Saison gefunden, wenn Drobny die Schuhe an den Nagel hängt.
Für das Mittelfeld kamen als Verstärkung Rückkehrer Demirbay und Brunos Wunschspieler und Königstransfer Albin Ekdal.
Im Sturm haben wir uns mit dem österreichischen Talent Michael Gregoritsch und dem dynamischen Sven Schipplock verstärkt. Gregoritsch ist ein Talent, hat gute Anlagen, ist für seine Größe erstaunlich beweglich, aber halt nur ein Talent. Schipplock ist einer, der über seine Dynamik und Mentalität kommt. Der körperlich starke Stürmer meinte neulich noch: Wenn nichts mehr geht, laufen kann man immer noch. Und so spielt er auch. Trifft er ab und an mal das Tor, hat er das Zeug zum Publikumsliebling. Auf jeden Fall macht er Lasogga Druck und man kann ihn ohne Probleme auch von der Bank bringen.

Wir haben zu Beginn der Saison den Kader beisammen … das hat beim HSV Seltenheitswert, bei Didi hab ich das noch nie erlebt

Das System.
Wir spielen nicht mehr mit dem ungeliebten 4-2-3-1, sondern mit einem 4-3-3.
Das ist aber nicht die eigentliche Neuerung, denn die beiden Systeme sind so verschieden nicht.
Das Neue ist die Variablität. Die einzigen festen Positionen sind der Torhüter, die IV und der Mittelstürmer. Alles was dazwischen spielt, agiert nach Brunos Vorstellungen sehr variabel. Die AV sind offensiver ausgerichtet, als noch in der letzten Saison, gehen, wenn das Spiel es zulässt, auch öfter an die Grundlinie zum Flanken. Aber nicht nur das. Sie sind auch angehalten, offensiv in die Mitte zu ziehen, um von dort Pass oder Torschuß zu platzieren oder aber auch im DM auszuhelfen, wenn das Mittelfeld geschlossen auf dem Weg nach vorne ist.
Das Mittelfeld hat quasi alle Freiheiten. Drei Spieler ohne feste Positionen. Also verabschieden wir uns mal ganz gepflegt von Begriffen wie 6er, 8er, 10er oder ähnlich. Die Mittelfeldspieler beackern alle das gesamte Mittelfeld. Mal ist der eine vorne zu finden, mal der andere, dann spielt Spieler X auf links, der gerade noch auf Rechts zu finden war usw.
Ähnlich variabel ist auch der Sturm. Wir spielen zwar mit einem reinen Mittelstürmer, der vorzugsweise im gegnerischen 16er zu finden sein wird, aber die anderen beiden Stürmer finden wir links, rechts oder auch als hängende Spitze agierend, mal so mal so.

Ich habe das erste mal seit langer Zeit das Gefühl, bei der Kaderzusammenstellung ist man ganz gezielt zur Sache gegangen. Ich habe den Eindruck, die Mentalität passt und auch die Spieler passen zu dem, was sich der Trainer vorstellt. Große Namen sucht man vergeblich, große Namen brauchen wir auch nicht. Wir haben einen sehr ausgeglichenen Kader, in dem ein großer Konkurrenzkampf herrscht. Bislang mit sehr guter Stimmung dabei, wie es ist, wenn in der Saison der eine oder andere auf der Bank sitzen bleibt, sieht dann vielleicht wieder anders aus.
So sehr mich das neue System auch fasziniert, es birgt große Gefahren. Die Spieler haben große Freiheiten, und damit auch große Verantwortung. Diese Verantwortung besagt dann auch, daß man als Spieler mal für die Mannschaft zurücksteckt, auch wenn man gerne eine andere Aufgabe ausfüllen würde. Die Spieler erarbeiten sich ihre Taktik auf dem Feld selber. Das erfordert intelligente Spieler. Klappt das nicht, dann kann es im System Hühnerhof ausarten, alle hinterm Ball her. Aber ich denke, die Spieler können das.

Normalerweise sag ich, bringt den Leuten erst die einfachen Dinge bei und dann erst das Schwere. In diesem Fall geht Bruno das volle Risiko. Ich denke, es könnte klappen. Warum? Die Spieler haben sich am Ende der Saison eine Euphorie erarbeitet, die wertvoll ist. Mit Grübeln kann man aber diese Euphorie zerstören. Zum Grübeln haben die Spieler aber keine Zeit. Sie müssen lernen, viel lernen.

Unterm Strich: Ich freue mich auf die neue Saison. Die Art zu spielen macht mir Lust. Aber ich weiß, daß Bruno den Spielern viel abverlangt (hoffentlich nicht zu viel). Das wird gerade zu Anfang der Saison nicht immer so funktionieren, wie gewollt. Wir haben ein schweres Anfangsprogramm, kommen wir da einigermaßen unbeschadet durch, dann kann ich mir vorstellen, daß wir ne gute Saison spielen. Mein Tip: Platz 10-15, aber wir haben am letzten Spieltag nichts mehr mit dem Abstieg zu tun.(fb)