Ein gelungenes Unentschieden

Am gestrigen Samstag, um 17.19 Uhr, stand die überwiegende Mehrheit der Zuschauer im Volksparkstadion auf und applaudierte.
Der HSV hatte gerade gegen Eintracht Frankfurt einen Punkt geholt.
Applaus für ein Null zu Null? Wahnsinn! Aber: auch ich stand und habe mich von der tollen Stimmung mitreißen lassen.
Bereits seit 13.45 Uhr machte ich, gemeinsam mit meinem Sohn, den Volkspark unsicher. Vom Parkplatz aus ging es direkt zum Volksparkett.
Hier stellte „poptown“ seinen neu gegründeten Verein vor. Wer mehr dazu erfahren möchte: Infos gibt es unter www.nordtribuene-hamburg.de.
Ich selber habe mich bereits im Vorweg auf den Internetseiten schlau gemacht. Was mir persönlich fehlt, sind Angaben, wie und wofür das eingenommene Geld genau verwendet werden soll.
Ebenso hätte ich gerne Einblick in die Satzung gehabt. Leider waren an dem Infostand keine weiteren Informationen zu bekommen. Man will mir aber per E-Mail die Satzung zusenden. Mal sehen ob und was da so kommt.

12025560_1678416075706890_2019670136_n 12042036_1678416065706891_540798398_n

Tolle Aktion auf dem Volksparkett: Elvis und Carsten Pape präsentierten ihren neuen Song „Rathausmarkt“

Es lohnt sich also immer, vor den Spielen mal dort vorbeizugehen 🙂

IMG_0514 IMG_0512 IMG_0509

 

Zum Spiel:

Der HSV startete mit folgender Aufstellung:

IMG_0654

Drobny – Ostrzolek, Djourou, Spahic, Diekmeier – Holtby, Kacar, Hunt – Müller, Ilicevic, Lasogga

Die ersten ca. 15-20 Minuten drückte der HSV aufs Tempo und konnte mit spielerischen (!!!) Mitteln durchaus überzeugen.
Djourou vergab mit einem Schuss an die Latte die bis dahin größte Chance für den HSV.
Es machte trotzdem endlich mal wieder richtig Spaß zu sehen, dass wieder Fussball gespielt wird.
In den ersten 45 Minuten hatte der HSV das Spiel im Griff. Bis auf die Szene, in der Müller per Kopf, auf der Linie für Drobny klären musste.
Mit etwas Glück hätte der HSV mit einem 2-1 in die Kabine gehen können. So blieb es beim 0:0.
In der 2. Halbzeit setzte die Eintracht mehr auf ihre Offensive und hatte auch die ein oder andere Chance, die aber jeweils durch einen glänzend aufgelegten Drobny zunichte gemacht wurde.
Die in meinen Augen beste Szene des Spiels gab es mit Aaron Hunt.
Er setzte sich gegen 4 Frankfurter durch und leitete so eine gute Chance ein. Diese konnte Müller leider nicht verwerten.
Alleine für diesen fussballerisch gekonnten Leckerbissen gab es Szenenapplaus von der Tribüne. (Übrigens nicht das einzige Mal!)

thumb_IMG_0698_1024
Alles in allem war es eine verdiente Punkteteilung, in einem Spiel auf hohem Niveau.
Das „I-Tüpfelchen“ auf diesem gelungenen Tag wären natürlich Tore gewesen. Aber auch so kann ich sehr gut mit dem Punkt leben.
Fazit:
Nach jetzt 5 Spielen habe ich ein sehr gutes Gefühl für die Saison.
Peter Knäbel hat mit Bruno gemeinsam einen Kader, in dem wirklich jede Position doppelt besetzt ist. Dass Diaz bisher fast gar nicht zum Zug gekommen ist, liegt an der enormen Stärke im Mittelfeld.
Holtby kommt immer besser ins Spiel und so hat Bruno Woche für Woche die Qual der Wahl. Es werden in der Saison sicher noch Rückschläge kommen. Und genau dann wird sich zeigen, ob die Mannschaft zusammengewachsen ist und sich weiterhin so eindrucksvoll präsentiert, um sich von diesen Rückschlägen nicht zu sehr beeinflussen zu lassen!

Nur der HSV
(CM)