Die Euro2016 … Ernüchterung

Vorweg erstmal meine Gratulation an Portugal, explizit an Christiano Ronaldo und ihm gute Besserung!
 
Sportlich gesehen war diese EM das schlechteste Turnier, das ich seit vielen Jahren gesehen habe. Der Fußball, so kann man meinen, hat sich zurückentwickelt. Das Abschneiden der deutschen Mannschaft hat mich enttäuscht.
Man war weit entfernt von der Bestform. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Vielleicht war die Saison zu hart?
Götze, dem angeschlagenen Schweinsteiger und Khedira fehlte Spielpraxis. Mit Gomez, der auf ein gutes Turnier zurückblicken kann, fiel der einzige Spieler aus, der Gefahr aufs gegnerische Tor ausstrahlte. Müller war weit von seiner Form entfernt und es fehlte ein RV auf dem Niveau der restlichen Mannschaft. Offensiv war Kimmich gut, defensiv war er allerdings der Schwachpunkt. Bei Höwedes lief es genau umgekehrt.
Zu guter Letzt kam auch noch das Pech mit den beiden komischen Handspielen dazu.
 
Auch Löw hat meiner Ansicht nach nicht alles richtig gemacht. Trotzdem hoffe ich, er bleibt unser Bundestrainer.
 
Auch viele andere Topmannschaften haben ihre Leistung nicht voll entfalten können. Dazu kam die unglückliche Auslosung der Gruppen, die dazu führte, daß fast alle Topspiele in der einen Hälfte des Turnierbaumes zu finden waren.
Portugal, der Europameister hat sich nur durchs Turnier gemogelt und erinnert mich ein wenig seiner Zeit an Griechenland.
Nie überzeugend gespielt, sich immer nur von Spiel zu Spiel gehangelt und am Ende mit Glück ins Halbfinale gekommen.
Aber, hinten kackt die Ente. Sie haben sich gesteigert und das Halbfinale, sowie auch das Finale letztlich doch verdient gewonnen.
 
Der Gastgeber: hmm, die Franzosen haben sich nicht von ihrer besten Seite gezeigt. Es sollten sichere Spiele werden.
Ok, es gab keine Attentate.
Das war`s dann aber auch schon. Hooligans durften ohne Probleme einreisen und ihr Unwesen treiben. Insbesondere der Gastgeber der WM in zwei Jahren fiel dabei extrem unangenehm auf.
Die Reaktion der russischen Politiker sprach Bände: „Das ist doch nicht schlimm, das gehört zum Fußball dazu“, konnte man aus Moskau vernehmen.
Reporter konnten sogar in die Kabinen der Spieler kommen, von den Flitzern geht auch immer eine gewisse Gefahr aus, auch wenn die meisten nur ein Bild mit Ronaldo wollten. Zudem haben mich die Franzosen als Publikum enttäuscht.
Erst waren sie überhaupt nicht in Stimmung, ok, das kommt vor. Aber dann, als sie in Stimmung kamen, präsentierten sie sich von der schlechtesten Seite. Sie pfiffen bei den Hymnen der Gäste, sie pfiffen die Gäste aus, zum Schluß sogar den verletzten Ronaldo.
 
Das Turnier war extrem langatmig. Warum?
Ganz einfach, der französische Verband wollte das so, damit die Gäste möglichst lange im Land bleiben und ihr Geld in Frankreich ausgeben.
 
Familie: Die Familie hat beim Fußball nichts zu suchen. Zumindest ist das die Meinung der UEFA.
Die Anstoßzeiten sind für arbeitende Menschen im Grunde schon zu spät, für Kinder sind sie unmöglich.
Liebe UEFA. Die Kinder sind auch eure Zukunft. Wenn die sich nicht für Fußball interessieren, sondern sich anderen Aktivitäten zuwenden, dann verdient ihr weniger Geld. Und Geld scheint ja bei euch der einzige Maßstab zu sein.
Der größte Witz des Turniers: die Spielerkinder wurden nach dem Spiel vom Rasen verbannt. Ok, das bringt offensichtlich kein Geld, also verbietet man es. Fickt euch UEFA! Das ist das, was mir dazu einfällt.
 
Aber das Turnier hatte auch gute Seiten. Die sogenannten Underdogs haben sich sehr wacker geschlagen. Sie haben gut gespielt und vor allem mit sehr viel Herz. Wenn ich an die Spiele der Ungarn, der Iren und Nordiren, der Waliser und auch der Isländer denke, das war eine Augenweide. Früher waren es die Kleinen, die sich hinten reingestellt haben, heute sind es die Großen, die das tun. Die Kleinen spielen munter mit und haben damit auch Erfolg. Gut so!
Und die Fans aus (Nord)Irland und Island waren eine der großen Bereicherungen. Es war eine Freude, ihnen zuzuschauen, ob im Stadion oder beim Feiern auf der Straße. Sie waren der Lichtblick. Ich kann nur sagen: Weiter so!
 
In diesem Sinne: Will Grig’s on fire … Huu! (fb)
 
ps: Ich möchte auch noch auf die sehr gute Leistung der Schiedsrichter hinweisen. Eins solch gute Leistung hab ich schon lange nicht mehr bei einem Tunier erlebt.