Copy & Paste! (#S04HSV)

Nach 30 Minuten habe ich mir ernsthaft überlegt, ob ich heute nicht den Blog vom vergangenen Montag nehme, ihn einfach kopiere, den Gegner austausche und als Nachbericht für das Grottenspiel gegen Schalke veröffentliche.
Zu ähnlich war das Geschehen auf dem Rasen in den ersten Minuten, bei dem der Hsv mit einer frühen Führung, einem (diesmal vielleicht nicht ganz so schönen) Tor und dazu noch auswärts, glänzte.
Danach dasselbe Spielchen wie vor vier Tagen. Man stellte das Spielen ein, zirkelte Pässe wie ein Regionalligist und ging davon aus, dass die Schalker die restlichen gut 86 Minuten, plus Nachspielzeit auch nichts anders tun würden, außer sich in der Nase zu bohren und den drei Punkten nachzutrauern.
Frechheit. Denn das taten sie so überhaupt nicht! Wie die Ingolstädter vor ihnen drehten sie richtig auf. Dreimal rettete Adler allein bis zur 27. Minute gegen aggressive Gelsenkirchener die Führung. Dazu schenkte Schiri Günter Perl den Hanseaten in der 22. Minute den 1. von 2 nicht gegebenen Elfmetern, indem er übersah, was Ostrzolek mit seinem Gegenüber Schöpf im Strafraum veranstaltete.
Acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff kam was kommen musste: Meyer tanzte Lasogga (sehr behäbig) und Jung (unverhältnismäßig unsicher) aus und zirkelte den Ball rechts oben ins Netz vom (schuldlosen) Adler. Auch das kurz davor stattgefundende Foul an Jung übersah der Pullacher Schiri geflissentlich. Und mit ihm zusammen sämtliche Sky-Kommentatoren.
Djourou erwies seiner Mannschaft dann in der 45. Minute noch einen Bärendienst, als er zweimal innerhalb von fünf Minuten Belhanda von den Füßen holte und mit zweimal Gelb und der folgerichtigen Roten Karte frühzeitig duschen gehen konnte.
Schon da ahnten die etwa 3000 mitgereisten Hsv-Fan in der Veltins-Arena nichts Gutes.
Labbadia nahm den (harmlosen) Drmic runter und Cleber kam.
Mit 10 Leuten noch auf Sieg? Lieber nicht. Und so verlagerte man sich sichtbar auf das Verwalten des 1:1.
Perl schenkte den Hamburgern dann noch den 2. Elfer. Diesmal war es Cleber, der sich bedanken durfte. Ungestüm rammelte er Huntelaar im Strafraum griechisch-römisch um.
Der holte sich seinen Treffer dann aber doch noch kurz danach mit einem Abseitstor, in der 66. Minute. Auch hier schlief Perl den Schlaf der Gerechten.
In der 77. Minute fiel das Fallbeil über den Hamburgern, den Kacar, mit einem netten Törchen in der Nachspielzeit, noch in ein schmeichelhaftes 3:2 verwandelte.
Irgendwo dazwischen ging eine weitere Nachsichtigkeit des unfassbar schlechten Schiris unter: auch dem Hsv wurde ein berechtigter (Hand-)Elfer verwehrt.
Doch seien wir ehrlich, ein 3:3 wäre wirklich nicht gerechtfertigt gewesen.
Ja, ich bin sauer! Ich bin sogar stinksauer! Was fällt den Hamburgern eigentlich ein, ihren Fans solch eine Leistung zuzumuten?
Es wird nicht lange dauern und Labbadia wird sich die ersten unbequemen Fragen, nach einer Entwicklung stellen lassen müssen!
Und eines kann er mir bei der Gelegenheit auch gleich mal erklären: wieso stand ein (grottenschlechter) Lasogga wieder in der Startelf? Wieso muss man Rudi wieder das Selbstbewusstsein beschneiden?
Letzte Woche schrie der halbe Volkspark noch „zweite Liga, Bremen ist dabei…“
Der Abstand auf den uns so wohl bekannten Relegationsplatz beträgt NOCH fünf Punkte! Und den Relegationsplatz belegt nicht mehr Werder Bremen! Und am Sonntag kommt die Hertha!
Und nun tue ich es doch, den Satz aus meinem letzten Blog kopieren und ihn aktuell wie eh und je hier zu präsentieren: spielen wir gegen Berlin ähnlich emotionslos, gibt es (noch) eine Klatsche.
Ach ja, auf den Sprung über die 30Punkte-Marke warten wir natürlich immer noch. Aber das nur am Rande. Denn mit dem Mund hatten Djourou und Co den ja schon eingefahren! Und die Statistik beweist: je mehr im Vorfeld gefaselt wird, umso weniger kommt hinterher dabei raus!
Ich bin sauer, die Mannschaft wieder komplett verunsichert und selbst Bruno scheint sie nicht mehr zu erreichen.
Der erzählte die Woche übrigens was von Stabilität. Er sagte aber nicht, welche genau er meinte. Ich habe auch nicht wirklich eine gesehen!
(mg)