Alles Scheiße oder was?

Am Samstag hatten wir den Tabellensiebzehnten, die TSG aus Hoffenheim, zu Gast. Anscheinend waren viele der Meinung, gegen das Kellerkind müssten wir locker gewinnen, anders kann ich mir die Reaktionen nach dem gestrigen Spiel nicht erklären. Was hat man nicht alles lesen müssen: Das schlechteste Saisonspiel, das schlechteste Spiel der letzten fünf Jahre … sorry, ward ihr irgendwie die letzten Jahre irgendwo im Dschungel verschollen? Vielleicht verlorengegangene Testkandidaten aus dem Dschungelcamp von RTL? Oder habt ihr ein extremes Kurzzeitgedächnis?

Die TSG mag zwar Vorletzter gewesen sein, aber hatte unter Nagelsmann die drittbeste Bilanz der Liga, hinter Dortmund und Bayern. Das war die eher entscheidene Statistik, wenn man die Leistungsfähigkeit des Gegners einschätzen wollte.

Wir legten gut los. In den ersten fünf Minuten hatten wir 4 sehr gute Möglichkeiten. Gregerl setzt den Ball neben den Pfosten, leider auf der falschen Seite, Ivo stolpert bei der Ballannahme, ein Schuß bleibt in der Abwehr hängen und Rudi schiesst ein Luftloch. Und auf der anderen Seite hatte Hoffenheim eine recht ansehnliche Chance, die Adler noch gerade an die Latte lenken konnte. So ging es fast das ganze Spiel weiter.

Auf die Tore will ich nur ganz kurz eingehen: Beim 0:1 hat Sakai mit der Abseitsfalle gepennt, das 0:2 folgte einem sehr zweifelhaften indirekten Freistoß im 16er, das 1:2 war ein zweifelhafter Handelfmeter, der richtige Handelfmeter hätte ne halbe Minute nach Handspiel Strobel im Hoffenheimer 16er gepfiffen werden müssen. Das 1:3 war ein klassischer Konter, Volland wird nur begleitet und Spahic verliert für einen entscheidenen Augenblick den Torschützen Vargas aus den Augen.

Knut Kircher hatte nicht seinen besten Tag

Verloren haben wir in erster Linie wegen der Chancenverwertung, die wir schon aus dem letzten Spiel kennen. Dazu kamen noch einige Unkonzentriertheiten.
Es war kein perfektes Spiel, nein, davon weit entfernt. Aber wenn wir unsere Chancen machen, dann gehen wir als Sieger vom Platz. Die Mannschaft hat sich in den letzten Monaten weiterentwickelt. Vor einem halben Jahr konnten wir keine Chancen kreieren, wenn sich der Gegner hinten reingestellt hat. Das hat sich geändert, die Mannschaft hat dazugelernt.

Was mir Sorgen bereitet, ist, daß wir aus diesen Chancen keine Tore machen. Rudi trifft nicht, Lasogga ist zu weit weg vom Tor, er muß in den 16er, um seine Stärken ausspielen zu können. Aber ich hab das Gefühl, ihn behindert seine Schulter mehr, als er es selber wahrhaben will. Er geht nicht mehr so intensiv in die Zweikämpfe, er schliesst überhastet ab, wohl, weil er Angst vor einem Zweikampf hat. So hilft er uns nicht. Olic ist nicht fit, Bruno steht wohl eh nicht so sehr auf ihn, Altintas ist angeschlagen, Schipplock trainiert zwar recht gut, aber eine Alternative ist er auch nicht wirklich. Und dann ist da noch Drmic, der die Saison verletzungsbedingt beenden musste. Er fehlt, ich denke, er wäre am ehesten die Lösung für das Problem im gegnerischen 16er.
Gregerl verschiesst seine hervorragenden Chancen zu oft, Hunt spielt lieber nochmal quer, der einzige, der trifft, ist im Moment Müller. Das ist zu wenig.
Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich habe den Eindruck, unsere Stürmer sind nicht unbedingt bereit, den Torerfolg zu erzwingen, sie wollen das Tor zu wenig, es wird zu wenig Energie investiert, um den Ball ins Tor zu bringen. Die Konzentration ist meist schon verbraucht, wenn der Ball angenommen wurde.

Und ich bin überzeugt, mit unserem Käpt’n hätten wir hinten sicherer gestanden. Johan hätte, so glaube ich, dem Spiel gestern mehr Sicherheit gebracht

Unterm Strich: Wir hatten schon bessere Spiele, aber auch schon deutlich schlechtere. Der Knackpunkt ist bei uns im Moment die Chancenverwertung. Daran muß Bruno dringend arbeiten! Wir hätten eine schöne ruhige Länderspielpause haben können, diese Ruhe ist vorbei, selber Schuld. Es stehen zwei sehr wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten an, 4 Punkte müssen wir mindestens holen, sonst wird es sehr ungemütlich im Volkspark. Und ausgerechnet im wichtigen Spiel gegen Hannover fehlt Matze Ostrzolek, der gesetzte LV. Und Sakai ist auf Länderspielreise, kann sich auf links nicht einspielen. Schade.
Und wir müssen den Sieg mehr wollen, als der Gegner. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das ist extrem anstrengend, wenn man nicht genügend Qualität in der Mannschaft hat, und jedes Spiel über den Willen entscheiden muß. Aber im Moment bleibt uns nichts anderes übrig. Und jetzt zu wollen, ist einfacher, als später wollen zu müssen. Von daher sollte die Mannschaft die Hacken in den Teer hauen und alles geben, um die nächsten beiden Spiele positiv für uns zu gestalten. Dann können wir das Spiel gegen Dortmund geniessen und vor allem können wir ohne den Druck des Abstiegskampfes das Derby gestalten. Was meint ihr, wie gerne würde Pizarro uns in die Relegation schiessen?

Es gibt viel zu tun, packen wir’s an … ‪#‎nurderHSV‬ (fb)