Vorschau #SGEHSV

Halbfinale

Die Freude ist groß.
Aber Christian Titz hat recht, es ist noch nichts erreicht. Wir sind durch unsere Situation quasi im KO-Spiel-Modus. Wir müssen gewinnen, sonst sind wir wahrscheinlich weg vom Fenster. Darüber später mehr.

Ich höre immer wieder, daß Bernd Hoffmann sich mit der Bestellung der neuen Vorstandsposten zu viel Zeit lässt, es sei ein Vakuum an der Spitze, das dringend gefüllt werden müsse.
Ich sehe es nicht so eng.
Allerdings wird immer argumentiert, daß Bernd Hoffmann ja selber gesagt hat, er hätte während seiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender vermehrt darauf drängen sollen, daß der AR einen SpoDi einstellt und sich nicht so viel Zeit lässt.

Die Situation stellt sich heute aber ganz anders dar.
Die Freistellung von Bruchhagen und Todt ist gerade erst 2 Monate her und ich erwarte in etwa einem Monat die Bekanntgabe der Nachfolger.
Es war richtig die beiden freizustellen, denn in der Planung für die Zukunft hatten sie gänzlich andere Vorstellungen als der Aufsichtsrat.
Der AR liegt mit Johannes Spors, Bernhard Peters und auch Wettstein auf einer Linie, was die sportliche Philosophie des HSV angeht.

Nun sucht der AR einen Vorstandsvorsitzenden und einen Sportvorstand. Diese müssen eine gewisse Qualität haben und auch die Philosophie des HSV mit tragen. Namen möchte ich hier nicht nennen, obwohl ich so meine Vorstellungen habe, wer kommen könnte. Aber beide sind noch in ihren bisherigen Vereinen tätig.
Wir sind nicht der FCB, wir wissen uns zu benehmen.

Bis die Posten neu besetzt sind, sind deren Aufgaben auf den Rest des Staffs, wie das neudeutsch heißt, verteilt.
Und hier kommen wir zu den Unterschieden zur Situation, nach dem Ausscheiden vom damaligen SpoDi Beiersdorfer.
Erstens, der Zeitraum ist ein wesentlich geringerer.
Damals hat es fast ein Jahr gedauert, bis man den Posten zumindest provesorisch mit Basti Reinhardt besetzt hat und zwei Jahre, bis Frank Arnesen kam.
Momentan reden wir von gerade mal drei Monaten.
Zudem ist die Situation auch deshalb eine andere, weil in wichtigen sportlichen Entscheidungen auf gleich zwei Fachleute zurückgegriffen werden kann: Bernhard Peters und Johannes Spors.
Es ist also nicht ein solch großes Vakuum, wie vor 8-9 Jahren. Zwei Entscheidungen hat man ja auch schon getroffen, man hat Bates und Wintzheimer verpflichtet. Beides junge Talente, die ligaunabhängig zum HSV stoßen.
Klar hängt sicherlich noch Vieles an der Liga.
Halten wir die erste oder müssen wir doch noch runter in die zweite?

Wie gesagt, ich erwarte nach der Saison die beiden neuen Vorstände, zumindest aber den Sportvorstand.

Kommen wir zum Spiel gegen Wolfsburg:
Wir hatten zu Anfang Glück, daß Steffen seine Chance nicht macht. Über die Gesamtheit des Spiels hab ich uns aber besser gesehen und wir haben zu recht geführt, als es in die Pause ging.
Dann haben wir über Ballbesitzspiel versucht, die Wolfsburger von unserem Tor fernzuhalten.
Das hat lange Zeit gut geklappt, bis wir diesen dämlichen Freistoß gegen uns bekommen haben. Bis dahin war ich noch realtiv ruhig. Ich hatte nie den Eindruck, daß Wolfsburg uns gefährlich werden könnte.

Zum Spiel gegen Frankfurt:
Auch die Eintracht muß gewinnen, wollen sie doch schließlich noch ihre Chancen auf Europa wahren. Platz 7 müssen sie erreichen, die Konkurrenz, die um diesen Platz spielt, ist groß.

Bei der Eintracht kommen mit Prince Boateng und Rebic zwei wertvolle Spieler zurück in den Kader.
Das ist nicht gut.
Dann haben sie zwar eine Strecke mit verlorenen Spielen hinter sich, sehen aber, wie gesagt, im Spiel gegen den HSV die letzte Chance auf Europa.
Die Fans werden sie anpeitschen. Und wenn den Frankfurtern die Mittel ausgehen, werden sie mit (übertriebener?) Härte versuchen, ins Spiel zu kommen.
Es kann sein, daß es ein sehr unschönes Spiel wird.

Auf der anderen Seite gibt es den offensichtlichen Bruch zwischen Trainer und Mannschaft.
Früher eine Einheit, zwischen die kein Blatt Papier mehr passte, heute ein offenes Zerwürfnis.
Kovac ist nicht mehr voll bei der Sache. Nach der Bayernklatsche kümmerte er sich nicht um die Mannschaft, sondern ließ sich von Uli Hoeneß kroatischem Fahrer nach Salzburg zu seiner Familie fahren.
Auch hat er sich verplappert und es ist herausgekommen, daß er schon viel früher bei den Bayern unterschrieben hatte, als bisher bekannt war (schon Ende März).
Das alles kommt nicht gut bei der Mannschaft an.
Boateng und einige andere Spieler haben schon Abwanderungsgedanken, der Laden implodiert gerade.

Trotzdem weiß man nicht, ob sie für dieses eine Spiel nicht noch mal einen Burgfrieden schließen, um Europa nicht zu verspielen.
Es wird ein verdammt hartes Spiel, das unseren Jungs alles abverlangen wird.

Und, tadah … Nicolai Müller ist wieder im Kader! Das ist einen Geschichte, die mich besonders freut.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob Frankfurt der richtige erste Gegner für ihn ist, wie gesagt, ich erwarte ein hartes Spiel.
Aber wir fahren mit 19 Spielern nach Frankfurt, es kann also sein, daß er noch im letzten Moment gestrichen wird. Der Kader umfasst für ein Spiel ja nur 18 Mann.

Und wir sind in unserer Situation zudem auch noch darauf angewiesen, daß die anderen „mitspielen“.
Mainz spielt in Dortmund, Freiburg in Gladbach (die leider unter Sperren und Verletzungen zu leiden haben).
Wolfsburg spielt gegen RaBa Leipzig, die am Sonntag gegen Mainz einen Grottenkick abgeliefert haben und denen Orban und Keita fehlen.
Hoffentlich verlieren sie alle.
Am wichtigsten wäre es, daß Wolfsburg verliert. Wenn wir gleichzeitig gewinnen, dann haben wir am letzten Spieltag alles in eigener Hand.
Das wäre psychologisch mehr als wertvoll.
Also, es bleibt aufregend beim HSV (fb)