Störfeuer

Auswärtssieg!
Haut den Plastikclub weg!
3 Punkte aufholen. Und Mainz verliert am Montag!

Tja, leider ist Fußball kein Wunschkonzert.

Der HSV musste sich in Sinsheim ergeben und obendrein wird einer der Besten auf dem Platz, nächste Woche gegen Freiburg fehlen. Douglas Santos holte sich die 5. Gelbe Karte ab.
Zwei Tore, in der 18. (Gnabry) und 27. (Szalai), mit freundlicher Unterstützung unserer Defensive, machten die Hoffnungen, in Hoffenheim was mitzunehmen, zunichte. Ehrlich gesagt, ist dieses Ergebnis noch schmeichelhaft. Denn neben zwei nicht gegebenen Toren für die Gastgeber, hatten diese viel mehr Chancen (allein dreimal Aluminium), zeigten das bessere Konterspiel und gingen aggressiver ins Pressing.
Kaum zu glauben, dass sie „nur“ auf Platz 7 der Tabelle standen. Das Spiel unter Nagelsmann sieht einfach aus und die (eingespielte) Mannschaft hat erfrischenden Fußball gezeigt.
Hunt ging, anders als gegen Schalke, als Startelfstürmer unter, die Pässe, die durchaus von rechts und links in die Box flogen, blieben unbeantwortet.
Zudem taten sich im Mittelfeld unerwartete Löcher auf, die Matti Steinmann, als einziger 6er gestern nicht stopfen konnte.
Titz reagierte früh, wechselte ihn in der 32. Minute gegen den erfahreneren Ekdal aus und versuchte das Mittelfeld durch das Zurückziehen von Holtby zusätzlich zu stabilisieren. Dadurch entstanden die Lücken dann allerdings weiter vorne.
In der 63. kam Arp für Waldschmidt, in der 76. Salihovic für van Drongelen, der, zumindest in der 1. Halbzeit einen gebrauchten Tag erwischt hatte.
In der 2. Halbzeit ließ Hoffenheim das Spiel etwas schleifen, unsere Jungs wurden wacher. Keeper Baumann war in der 72. Minute, mit 52 Ballkontakten inzwischen der Fleißigste auf dem Platz.
Zu unserem Leidwesen verpufften die Schüsse auf das Tor der Gastgeber, viele davon zu ungenau. Weiterhin fehlte einfach die effektive Anspielstation im gegnerischen 16er.

Gegen diese Hoffenheimer zu verlieren ist wahrlich keine Schande. Und schon gar kein Rückfall in vergangene Zeiten.
Was haben wir denn erwartet?
Auch Christian Titz ist kein Magier und kann statt eines Mäuschens gleich einen Löwen aus dem Hut zaubern.
Die Jungs haben sich zu keinem Zeitpunkt des Spiels aufgegeben. Selbst nach dem 2:0 war der Wille was zu drehen durchaus da.
Wieder kamen gut 83 Prozent der Pässe da an wo sie hin sollten. Erneut hatten wir mehr Ballbesitz (knapp 57 Prozent) und liefen etwas mehr als der Gegner.
Allerdings sank die Zweikampfquote um rund 6 auf 44 Prozent.

Ich bin die Letzte, die unseren Jungs irgendeinen Vorwurf macht!
Keine Mannschaft schlägt jeden Gegner.
Und Hoffenheim war gestern einer, der eben nicht durch ständige Störfeuer, Trainerwechsel und Querelen in der Vorstandsetage auf Nebenkriegsschauplätzen kämpfen musste, dafür mit einem gefestigten Kader den guten Fußball der Saison fortsetzte.
Nur, und da wiederhole ich mich erneut: uns fehlt einfach die Zeit für solche Spiele.
Leider! Aber da können weder Christian Titz noch der Großteil der Mannschaft etwas dafür.
Ich sehe weiterhin eine gute Entwicklung, die (ligaunabhängig) Mut auf eine bessere Zukunft macht

Apropos Störfeuer.
Titz nach Kiel, Arp zu den Bayern.
Findet die Presse keine schlagkräftigen Themen, zieht sie selber welche an Land. Spekulationen ohne Ende, nicht bestätigte Meldungen im Konjunktiv und damit Unruhe in die Fangemeinde bringen. Das scheint Anliegen der örtlichen und auch überörtlichen Medien zu sein. Wir alle werden weder das eine noch das andere letztendlich verhindern können.
Da lob ich mir doch den Trainer, der mantraartig immer wieder betont, dass er momentan nur von Spiel zu Spiel arbeitet und ihn wenig interessiert, was sein könnte wenn…
Ich denke wir sollten uns alle ein Beispiel an ihm nehmen und einfach abwarten was kommt.

Trotz allem, der erste Abstieg rückt unweigerlich näher. Auch wenn immer noch das letzte kleine, rechnerische Quentchen Hoffnung lebt.
Das allerdings könnte empfindlich aus dem Gleichgewicht geraten, wenn Mainz morgen gegen Freiburg gewinnt. Leider können wir es nicht mehr alleine richten.

Apropos Störfeuer II:
Auch in Hoffenheim qualmte mal wieder die Hütte. Das wird dem Verein als Wiederholungstäter, erneut eine empfindliche Geldstrafe einbringen.
An die wenigen, die ihre Finger mal wieder nicht vom Zündeln lassen konnten: Pyro ist in deutschen Stadien verboten und IST somit ein Verbrechen! Und wer jetzt wieder mit den hohen Abfindungen oder Eintrittspreisen dagegenhalten möchte dem sei gesagt, spart euch diese kindischen Entschuldigungen!
Sollte die Strafe sechsstellig werden, denkt einfach mal darüber nach, dass unser neuster Neuzugang, David Bates, 120.000 Euro Ausbildungsvergütung kostet.
Diese Summe habt ihr längst für Nichts in eurem Rauch aufgelöst. Tolle Leistung und ein Bärendienst, den ihr da eurem ach so geliebten Verein beschert!
Stimmung geht auch ohne Pyro, wie ihr selbst es gegen Schalke und nach dem Spiel, mit dem Applaus für die Mannschaft, trotz Niederlage, bewiesen habt. Diesen Support dürft ihr gerne am kommenden Samstag gegen Freiburg wiederholen.
(mg)