Das Ende der Transferperiode

Was ist passiert?
Wir haben Cléber Reis verkauft, den Vertrag mit Emir Spahic aufgelöst (seit heute auch rechtskräftig) und wir haben Alen Halilovic für 1,5 Jahre mit Kaufoption verliehen.

Bei Aaron Hunt und Nabil Bahoui gab es bis zuletzt noch Gespräche um einen Wechsel. Aber man konnte sich mit den jeweils anderen Vereinen nicht einigen.

Mergim Mavraj kam recht früh und verstärkt unsere Abwehr wohl in den nächsten Jahren, während Kyriakos Papadoupolos dieses nur für die Rückrunde tut. Ihn haben wir ohne Kaufoption ausgeliehen. In fast letzter Minute stieß dann noch Walace zu uns.

Mit Cléber, Spahic und Halilovic verlassen uns drei Spieler, die jeder auf seine Art für Unruhe gesorgt haben.
Die Mannschaft wurde mit den Abgängen somit auch ein Stück weit „befriedet“.
Cléber war meiner Ansicht nach nicht so richtig bei der Sache und wurde deshalb von Gisdol ausgebootet.
Spahic haben wir eine sehr gute Saison zu verdanken, in der er gute Leistung gezeigt und auch unsere Abwehr geführt hat. Das war notwendig, denn weder Djourou, Cléber, Jung noch Kacar hatten das Können dazu gehabt.
In dieser Saison lief es weniger gut. Er kämpfte mit Verletzungen und hat an Schnelligkeit verloren, so daß er oft zu spät an Gegner und Ball kam. Ihm hätte die Bank gedroht und das ist nichts für Emir.
Alen Halilovic war ein einziges Missverständnis. Didi wollte ihn unbedingt, Bruno weniger.
Das hat schon mal zu Schwierigkeiten geführt.
Er kam vom großen Barcelona und galt als Mini-Messi. Diesen Vorschußlorbeeren wurde er nicht mal ansatzweise gerecht.
Er ist in erster Linie ein 10er, wir spielen aber ohne 10er. Er kann RA spielen, aber da kann er seine Fähigkeiten nicht voll ausspielen und hat zudem Müller vor sich.
Dazu kommt, daß er gewisse Starallüren gehabt haben soll, die sich auch auf dem Platz äusserten. So war er sich wohl oftmals zu schade, für die Mannschaft auch defensiv mitzukämpfen. Einige sehenswerte Einzelaktionen, darunter der Siegtreffer im Pokal, gingen auf sein Konto, und das war es dann aber auch schon.
Viele gaben Bruno die Schuld dafür, dass Alen auf so wenig Einsatzzeit kam. Viele mussten dann aber nach dem Trainerwechsel feststellen, daß auch Brunos Nachfolger Gisdol nicht auf ihn setzte.
Er war unglücklich, wir waren unglücklich, die Trennung ist gut.

Mit Mergim Mavraj kam frühzeitig ein neuer Abwehrchef. Diese Aufgabe erledigt er bisher gut. Auch das Zusammenspiel mit Papadoupolos passt.
Eigentlich sollte Papa sich noch etwas aklimatisieren, aber durch die Verletzung von Djourou ist er frühzeitiger als geplant in die Startaufstellung gerutscht.
Und nun muß schon etwas Gravierendes passieren (was wir alle nicht hoffen), damit Johan erneut in die Startelf rutscht.
Mavraj war mit 1,8 Mio relativ günstig. Papa kostet für die halbe Saison 2 Mio. Bleibt er fit, ein Schnäppchen. Fügt er seiner dicken Krankenakte noch ein Blatt hinzu, ist das teuer. Lasst uns die Daumen drücken, daß er fit bleibt.

Last but not least, werfen wir einen Blick auf unseren jüngsten Neuzugang: Walace. Ein brasilianischer Nationalspieler für die 6er Position, der 9,2 Mio gekostet hat.
Und trotz der hohen Summe ist er keine Soforthilfe, obwohl wir dort sofort Hilfe bräuchten, wie sich in den letzten beiden Spielen wieder mal deutlich herausstellte.
Er kommt aus der Vorbereitung für die neue Saison, die in Brasilien erst in ein paar Wochen beginnt. Er kommt aus einer anderen Klimazone und wurde gestern auch gleich mit miesestem, nasskalten Schneewetter begrüßt.
Er kommt aus einer anderen Kulturzone zu uns und er kommt aus einer anderen Liga. Also braucht er Zeit um sich zu aklimatisieren.
Zeit, die wir nicht haben.
Er ist eh etwas ungestüm, was sein Zweikampfverhalten angeht. Die Bundesliga ist schneller, als er es gewohnt ist, und körperlicher.
Es wird also wahrscheinlich etwas dauern, bis er das Timing und die richtige Härte in den Zweikämpfen findet. Ich vermute, Mergim und Papa müssen das eine oder andere Mal seine Fehler ausbügeln.
Hoffentlich klappt das und hoffentlich lässt man ihn auch den einen oder anderen Fehler machen, damit er lernen kann. Und da ist das Problem, wir stehen gerade nach den letzten beiden Spielen mit dem Rücken zur Wand und können uns nicht viele Fehler erlauben. Das ist ein ernstes Problem.
Was mir aber Hoffnung gibt ist, dass er auf mich einen sehr aufgeräumten Eindruck macht. Von daher denke ich, daß es was werden kann, wenn man ihm die nötige Zeit gibt.

Unterm Strich: So richtig zufrieden bin ich mit der Transferperiode nicht. Ich hatte mir mehr Soforthilfe auf der 6 erhofft.
Aber letztlich sind unsere Spieler im Moment relativ fit und die jungen aus der Zweiten sind schon ein halbes Jahr weiter, als noch im Sommer. Von daher sehe ich uns stärker als zu Beginn der Hinrunde.
Wenn die Spieler jetzt noch einsehen, daß sie jedes Spiel, jeden Tag 100% geben müssen und nicht nur 90%, dann werden wir die Klasse halten.

Man muß auch bedenken, dass diese Transferperiode noch eindeutig den Stempel von Didi Beiersdorfer trägt. Todt und Bruchhagen haben auf seinen Vorbereitungen aufgebaut. Hoffen wir, daß wir mit Didis Transfers mehr Glück haben, als im Sommer. Und seien wir gespannt, wie die Transfers in Zukunft aussehen werden, wenn Todt sie plant.
Alles wird gut (fb)