Deja vu: Willkommen zurück in der Saison 2013/14

Wer erinnert sich als HSV Fan nicht mit Schrecken an die Saison 2013/14: Ein paar „Höhepunkte“ • Vor der Saison wird Spodi Arnesen entlassen • Der neue, Oliver Kreuzer, wird in einem „Casting“ gesucht und gefunden (Mitbewerber Schmadtke war dem AR um Ertel und Co., Gerüchten nach, zu „unbequem“) • 4 Trainer stehen während der Saison an der Aussenlinie (Fink, Cardoso, van Marwijk, Slomka) • Am Ende gelingt, mit ganz viel Dusel, der Klassenerhalt in der Relegation, gegen Fürth. (Droooobny!) • Während der Saison und der Veröffentlichung von HSVplus kommt es zu einer Spaltung innerhalb der Fangemeinde. Die Verantwortlichen „glänzen“ mit diversen Schlagzeilen. Manfred Ertel als Vorsitzender des AR ist dauerpräsent in den Medien. Trauriger Höhepunkt ist die „Öffentliche“ AR Sitzung im Grand Elyssee, in der versucht wurde, Felix Magath als großen starken Mann zu verpflichten und den kompletten Vorstand zu stürzen. Am Ende der Sitzung wird Jörn Wolf vom AR vor die Presse geschickt. Er muss die „Ergebnisse“ verkünden, die keine sind. Fast schon legendär seine Worte: „Ich habe zu verkünden, dass es nichts zu verkünden gibt“ (sinngemäß). Der Aufsichtsrat verdrückt sich derweil durch den Hinterausgang…

Man könnte die Liste derlei „Höhepunkte“ beliebig fortführen. Ende Mai wird auf der MV die Ausgliederung gem. HSVplus beschlossen. Es soll für die überwältigende Mehrheit der abstimmenden Mitglieder endlich die Wende zum Positiven bringen.

November, 2016: Nachdem man in den ersten 2 Jahren zumindest das Gefühl hatte, dass deutlich weniger Internas an die Öffentlichkeit gelangen, so wird aktuell gerade wieder, bei der öffentlichen Suche nach einem Sportdirektor, eine mediale Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben. Gernandt (Vorsitzender des AR) äussert sich wieder verstärkt in der Öffentlichkeit). Details aus AR Sitzungen stehen mal wieder in BILD und Co.

Die Kandidaten: Heintz – nach ersten Gesprächen kann man sich nicht auf den Schweizer verständigen und sagt ab. Hoogma – hier gibt es 2 Versionen. Wer nun wirklich wem abgesagt hat? Muss sich jeder selbst ein Bild machen… Heldt – als Favorit nach Hoogma gehandelt, sagt dem HSV ab. Todt – als Spezi von Didi im Topf, war er wohl nur von den Medien ins Gesräch gebracht worden. Er will bis Ende der Saison in Karlsruhe bleiben (Lieber KSC anstatt HSV? Sagt auch schon einiges ) Hochstätter – In Gladbach erst wieder aufgestiegen, dann den Abstieg „vorbereitet“ und in Hannover gescheitert. In Bochum, einem ruhigen Umfeld, in der 2. Liga, wird ihm ein guter Job bescheinigt. Finanziell gesundet, indem gute Spieler für gutes Geld verkauft wurden. Aktuell steht der Verein aber sportlich wieder unten in der Tabelle. Zumindest Didi Beiersdorfer scheint von ihm überzeugt zu sein. Das erste Ablöse-Angebot von 500.000 Euro wurde vom VFL Bochum abgelehnt. Man verlangt 3.000.000 (3 MIO EURO!!!). Bei solch einer Diskrepanz und in meinen Augen absurden Forderung, sollte man eigentlich sofort die Finger von dem Mann lassen. Aber Didi hat sich in eine missliche Lage manövriert. Mit der Entlassung von Knäbel, im Mai 2016, und der Übernahme seiner Aufgaben, begann das Ende der Ära Beiersdorf. Anstatt nah an der Mannschaft und dem Trainer zu sein, ging Didi stur seinen Weg. Es wurden zweifelsohne gute Einzelspieler (Kostic, Santos, Hlilovic) verpflichtet (Wood, Mathenia, Waldschmidt zähle ich zu den Knäbel Transfers!) und auch mit Blick auf die Zukunft weisen diese eine Möglichkeit, Umsatzerlöse zu erzielen.

Aber, und das ist das größte Problem: Gute Einzelspieler machen noch keine gute Mannschaft aus. Beispiel? Messi! In Barcelona ragt er aus einer mit Spitzenspielern gespickten Mannschaft heraus. Aber in der Nationalelf von Argentinien? Mittelmäßige Spieler & kein Titelgewinn! Didi hat es verpasst, eine Mannschaft zu formen. In der Abwehr gibt es seit Jahren Probleme. Ein Aufbauspiel? Völlige Fehlanzeige! Die aktuelle Innenverteidigung mit 3 Spielern sehr dünn besetzt. Auf der 6/8 mussten bereits unter Bruno Labbadia immer wieder Notlösungen ausprobiert werden. Funktioniert hat es immer nur ansatzweise. Verpflichtungen auf diesen Positionen? Fehlanzeige… Ein weiterer Riesenfehler von Didi: Die Entlassung von Bruno nach 5 Spielen. Hier hätte er nach der letzten Saison direkt reagieren müssen. Auch ich war für eine Entlassung. Diese Einschätzung muss ich korrigieren. Rückblickend bin ich davon überzeugt, dass Bruno aus dem Kader 100% PLUS rausgeholt hat. Mit Geduld wäre es sicher auch Stück für Stück besser geworden. Aber das ist Theorie… Jetzt, nach dem 10. Spieltag, steht der HSV auf Platz 18. 2 Punkte (je einen von Labbadia & Gisdol). Während der Umstellung auf Gisdol konnte man gut erkennen, wie sehr es im Aufbauspiel hapert. Auch die deutliche Kritik von Gisdol, an Didis Personalpolitik, ist offensichtlich berechtigt. Jetzt sind bereits 6 (!!!) Monate ohne einen ordentlichen Spodi ins Land gezogen. Ein Ersatz wurde nicht verpflichtet. Ein Armutszeugnis. Einen Verein wie den HSV kann man nicht „mal so nebenbei“ führen. Eine Doppelfunktion von VV und SpoDi ging schon mal kräftig in die Hose. Jetzt liest man, dass Didi am Montag / Dienstag dem AR Ergebnisse vorweisen soll / muss. Also kann man fast davon ausgehen, dass bis dahin Hochstätter präsentiert wird. Bei der Ablöse wird man zu den 800.000 Euro noch mal was rauflegen müssen. (Freundschaftsspiel / Ausleihe von Spielern)

Egal wie es jetzt endet. Die Ära Dietmar Beiersdorf ist Geschichte. Die Frage ist nur, wann der Vorhang fällt. Wenn wir diese Saison abschließen wie 2013/14 wäre es inzwischen ein Erfolg. Leider fehlt mir dazu im Moment der Glaube… Am Ende ist leider genau das eingetreten, was ein Ernst-Otto Rieckhoff immer gesagt hat: Auch die beste Struktur lebt von ihren Köpfen…

Trotzdem:

Nur der HSV

(CM)