Gestern, vorgestern ist vorbei. Jetzt gilt es.

Saisonerwartung der BlogPerlen, Teil 2.

Nach Teil 1, von Manu, am Sonntag nach dem Testspiel gegen Stoke, nun mein Vorausblick auf die kommende Bundesligasaison unseres HSV.
Ich selbst habe das Spiel nicht gesehen und genieße gerade meinen Urlaub im wunderschönen Kroatien.
Auch von den vergangenen Freundschaftsspielen habe ich sehr wenig gesehen.
Warum nicht?
Weil ich diesen Freundschaftsspielen, gerade in der ersten Trainingsphase, wenig bis gar keine Bedeutung beimesse.
Wir als Fans und Zuschauer wissen nicht, was, wie trainiert wurde und mit welcher Intensivität. In den letzten 1 1/2 bis 2 Wochen geht es erst um den Feinschliff.
Jetzt muss sich die Elf finden, die im DFB Pokal in Zwickau und zur Saisonpremiere zuhause gegen Ingolstadt erfolgreich starten soll und muss.

Was erwarte ich von der Saison 2016/17?

Natürlich, dass es einen weiteren Sprung nach oben geht.
Nicht unbedingt in der Tabelle, sondern vor allem im spielerischen Bereich.
Das Team muss stabiler werden.
Gegen Gegner, die in erster Linie auf Spielzerstörung und Sicherung des eigenen Tores aus sind, muss die Mannschaft zwingender in der Lage sein, eigene Chancen zu kreieren. Ich erwarte auch, dass versucht wird, das eigene Spiel zu finden und durchzusetzen.
Die Chancenausarbeitung muss besser und die Stürmer effektiver eingesetzt werden.
Bei Aaron Hunt sind seine körperlichen Probleme durch die Mandel-OP hoffentlich beseitigt und er kann aus dem vollen Schöpfen.
Für mich ist er als Spieler sehr wichtig, wenn es darum geht, Tempo aus dem Spiel zu nehmen und Ruhe in die Aktionen zu bringen. Durch seine Pässe mit sehr hohem Risiko wirkt sein Spiel oft pomadig und arrogant. Auch seine Zeit der Eingewöhnung ist auch vorbei, er muss liefern.
Bei Ekdal hoffe ich auf eine Saison ohne Verletzungen. Dann werden wir in der Defensive mehr Ruhe bekommen und auch das Aufbauspiel wird deutlich an Niveau gewinnen.

In der Abwehr sind wir qualitativ gut aufgestellt, wenn alle fit sind. Hoffen wir, dass es noch einen Neuzugang geben wird. Sollte es zum Beispiel zu einer Verpflichtung von Ndidi kommen, wäre die Kaderplanung wahrscheinlich abgeschlossen.
Durch die Verpflichtungen von Halilovic, Kostic & Co. ist die Mannschaft deutlich flexibler geworden. Auch ist der Konkurrenzkampf deutlich erhöht worden.

Meine Erwartungshaltung an die Neuen ist relativ bescheiden. In den vergangenen Jahren wurden viele Spieler zu früh abgeschrieben und ihnen ist wenig bis gar keine Eingewöhnungszeit gegönnt worden.
Die Neuen sind fast alle sehr, sehr jung, was man ebenfalls bedenken muss. Generell sehe ich in allen Neuzugängen sehr gutes und großes Potential. Wie schnell wir das auf dem Platz sehen werden, wird sich zeigen.

Was auf alle Fälle gilt: Bruno Labbadia und sein Trainerteam sind jetzt, nach etwas mehr als einer kompletten Saison, in der Pflicht, die Mannschaft spielerisch zu verbessern.
Ebenso wird die Arbeit von Didi Beiersdorf zu bewerten sein. Er hat den Job von Knäbel übernommen und nach nun knapp 24 Monaten kann und darf es keine Ausreden mehr geben.

Als Saisonziel sollte ein einstelliger Tabellenplatz ausgegeben werden. Und genau diese Tabellenregion erwarte ich auch.

Mein Team für die ersten Spiele sehe ich wie folgt:

Adler – Ostrzolek, Djourou, Cleber, Sakai – Jung, Ekdal – Hunt – Kostic, Müller – Lasogga.

Zu den Neuen:

Wood hat sehr gute Ansätze. Allerdings hat er bisher in der 2. Bundesliga gespielt und er muss sich hier an die Bundesliga gewöhnen.
Halilovic: Wahnsinn, was der Junge drauf hat. Aber auch er ist noch jung und auch er muss sich an die Bundesliga gewöhnen. „Nur“, weil er beim FC Barcelona gespielt hat, ist er nicht zwangsweise der sofortige Heilsbringer. Allerdings gratuliert hier in Kroatien jeder, der sich mit Fußball beschäftigt, dem HSV zu dieser Verpflichtung. Für die Kroaten ist er das größte Talent der letzten 30/40/50 Jahre. Den Schritt zum FC Barcelona haben viele nicht verstanden, den HSV sehen sie allerdings als bestmöglichen Verein für ihn, um den nächsten Schritt zu machen.
Mathenia: ein Torwart mit Potential, wird es aber schwer haben, an Adler ran- bzw vorbeizukommen. Wenn seine Chance kommt, muss er sich zeigen.
Kostic: ihn sehe ich im Moment als einzigen, der sofort in der ersten Elf zum Einsatz kommen wird.
Waldschmidt: für mich ein junger Spieler mit großem Potential. Er fackelt nicht lange und sucht den direkten Weg zum Tor. Er muss auf seine Chance geduldig warten und dann zuschlagen.
Jatta: hat ansatzweise gezeigt, was möglich sein kann. Ein außergewöhnliches Talent. Hoffe, dass es irgendwie möglich sein wird, dass er in der U21 (HSV Zwote) eingesetzt werden darf.
Köhlert: ihn habe ich zum Abschluss der Saison 15/16 in Rothenburg gesehen. Für mich ein Riesentalent. Glaube, in den kommenden Jahren werden wir sehr viel Spaß mit ihm haben. Ich bin schon jetzt ein Riesenfan von ihm.
Porath: wenn er weiter dran und von Verletzungen verschont bleibt, traue ich ihm einen ähnlichen Weg wie Jung zu.

Meine persönlichen Erwartungen an die Neuzugänge der vergangenen Saison:

Schipplock: Er hat es gerade bei den Fans sehr schwer. Er ist mehr ein Vorbereiter. Sven muss Leistung / Tore bringen, wenn er weiterhin eine Chance beim HSV haben will.
Hunt: für gefühlt 90% der Fans ein „Markenzeichen“ für die Verlangsamung unseres Spieles. Ich sehe es anders und zähle mich zu den 10% die auf ihn als Spielmacher setzen. Auch er ist aber in der Pflicht und muss deutlich zulegen.

Insgesamt bin ich sehr zuversichtlich und freue mich auf die kommende Saison. Wer weiß, vielleicht werden wir ja die Überraschungsmannschaft der kommenden Spielzeit 😉

#nurderHSV
(CM)