Der HSV in Mainz

Mit etwas Abstand zum Spiel und den zum Ausdruck gebrachten Emotionen bei Facebook und Twitter ist es nicht ganz so einfach, über das Spiel vom Samstag zu schreiben.
Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren aus meinen Augen klar. Wir sind als Außenseiter nach Mainz gefahren. Mit ganzer Konzentration sollte trotzdem versucht werden, irgendwas mitzunehmen. Mit den Ausfällen von Müller, Lasogga, Adler, Gregoritsch und Ekdal bekamen andere Spieler ihre Chance. Bahoui auf rechts für Müller, Drobny im Tor für Adler, Schipplock für Lasogga im Sturm, Kacar für Ekdal im defensiven Mittelfeld und Hunt kam nach seiner verletzungsbedingten Pause für den gesperrten Gregoritsch wieder ins Team.

Zum Spiel:
Der HSV überlies den Mainzern die Führungsrolle und störte früh mit hohem Pressing. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware und so entwickelte sich ein sehr lauer Sommerkick.
Mainz war nach vorne ziemlich ungefährlich. Wenn sie mal durchkamen, konnte Drobny souverän klären. Der HSV vergab mit der Riesenchance von Schipplock das mögliche 1-0. Je näher Schippo dem Tor kam, desto mehr hatte man das Gefühl, die Angst schlich in seinen Bewegungsablauf. Der Abschluss war eigentlich gut, aber Karius konnte mit einer Glanztat den Rückstand verhindern.
Schipplock hat nach dem Spiel dann auch die richtigen Worte gefunden. Zum einen ärgerte er sich am meisten über die vergebene Chance und weiterhin gab er zu, im Moment nicht das Selbstvertrauen zu haben. Sehr schade. Mit einem Tor hätte er vielleicht die Wende für sich einleiten können. Bisher waren seine Auftritte (ausgenommen in Hannover) im Dress des HSV sehr bescheiden. Hier muss er sehr stark zulegen und in den kommenden Wochen zeigen, dass er für den HSV eine Verstärkung sein kann. Es wird sicher eine sehr schwere Aufgabe für Schippo.
Bahoui kam zu seinem ersten Einsatz von Beginn an. Leider konnte er seine Chance nicht nutzen. Man merkte ihm seine fehlende Spielpraxis sehr deutlich an. Sakai hatte alle Hände voll zu tun, die Mängel von Bahoui auszubügeln und konnte daher sein eigenes Offensivspiel so gut wie gar nicht zur Geltung bringen.
Gojko Kacar lieferte eine solide Partie ab. Er zeigte, dass er ein sehr zuverlässiger Ergänzungsspieler sein kann. Seine Leistungen aus der Endphase der letzten Saison konnte er in dieser Saison bisher leider kaum bestätigen. Sein Vertrag wird zum Ende der Saison auslaufen. Ich bin sehr gespannt, was passiert. Ich denke, der HSV wird eine Vertragsverlängerung anbieten. Allerdings bestimmt nicht zu höheren Konditionen. Ob Gojko dieses annimmt? Ich befürchte, dass er den Verein verlassen wird.
Ilicevic steht sich scheinbar im Moment selbst im Wege. Oft sind seine Abspiele viel zu schlampig. Auch verliert er öfters den Halt und rutscht aus. Hier werden sich im Sommer die Wege sicherlich trennen.
Und sonst? Tja. Hinten wenig zugelassen und vorne die wenigen Chancen versammelt oder eben nicht konsequent zu Ende gespielt.
Noch ein paar Worte zum meistkritisiertesten Spieler der Rückrunde: Aaron Hunt.
Nach einigen Anlaufschwierigkeiten in der ersten Hälfte, konnte er in der zweiten Halbzeit ansatzweise seine Wichtigkeit für die Mannschaft zeigen. Aber beim ihm steckt noch sehr viel Luft nach oben. Ich hoffe, gegen Wolfsburg werden wir sein bestes Spiel im Dress des HSV sehen.
Insgesamt geht der Punktgewinn gestern in Ordnung. Mainz fiel nach vorne wenig ein. Scheinbar lähmt die Möglichkeit, sich für Europa zu qualifizieren ein wenig.
Wir haben jetzt 38 Zähler auf der Habenseite. Ich denke, dass noch 4 weitere hinzukommen werden. Gegen doch stark verunsicherte Wolfsburger hoffe ich im Gegensatz zum Spiel auf Schalke, auf einen positiven Ausgang mit einem Dreier für uns. Und vor allem für die ganzen Fans, die am Samstag das letzte Heimspiel der Saison erleben werden. Ein Sieg wäre ein toller Abschluss. Dann kann der HSV auch anfangen, Nägel mit Köpfen zu machen und die Transferplanungen weiter voranbringen.
#NurderHSV
(CM)