Das einfachste Spiel der Saison?

Nach dem wahnsinnigen Spiel des BVB in Liverpool empfängt die Mannschaft von Thomas Tuchel, vor dem Halbfinale des DFB-Pokals, am kommenden Mittwoch, am Sonntag noch unseren HSV.

Von den letzten 7 Begegnungen verlor der HSV gerade mal 1 Spiel.
Der BVB ist in den letzten Jahren damit so etwas wie der Lieblingsgegner meist geschundener HSV-Seelen geworden.
Auch das Hinspiel dieser Saison konnte Hamburg mit einem sehr ambitionierten Auftritt, 3-1 für sich entscheiden.
Beim BVB waren seinerzeit einige Nationalspieler dabei, die bei dem feigen Attentat in Paris im Stadion waren und auch die Länderspielabsage in Hannover hautnah miterlebten. Dieser Eindruck dürfte bei einigen Akteuren sicher auch während des Spiels gegen unseren HSV noch in den Hinterköpfen gewesen sein.

Was erwartet uns am Sonntag?
Ich denke, ein typisches HSV Spiel.
Man kann das Ergebnis also nicht voraussagen.
Für einen Sieg des BVB spricht sicherlich viel bis alles.
Vielleicht wird im Hinterkopf aber noch das Aus in der Euroleague herumgeistern.
Das kann sich sowohl positiv als auch negativ für uns auswirken.
Auch wird man mit einem Gedanken sicherlich schon ein wenig in Berlin sein.
Der DFB Pokal ist der einzige Wettbewerb, in dem Dortmund noch einen Titel holen kann.
Also wird sich der BVB „einschießen“ oder den HSV als Trainingspartner sehen. Ergebnisse aus Sicht des BVB: von 5-1 bis 1-3 ist am Sonntag alles drin.
Ich persönlich rechne mit einer Niederlage und werde mich einfach überraschen lassen.
Wenn es schlecht läuft, werden wir nach dem Spieltag 3 Punkte Vorsprung auf Platz 16 haben.
Bei „normalen“ Verlauf werden es weiterhin 6 Punkte sein.
Und im optimalsten Fall wird der Deckel auf die Saison drauf gemacht und wir gehen mit 9 Punkten Vorsprung ins Nordderby, am kommenden Freitag.

Zum Spiel.
30. Spieltag
Anstoß: So. 17.04.2016, 15:30 Uhr, Signal-Iduna-Park, Dortmund
Der Tabellen-Zweite trifft auf den Tabellen-Zehnten.

In der Heimtabelle steht Dortmund auf Platz 2 (12 Siege, 2 Unentschieden und 0 Niederlagen). Die Hamburger belegen in der Auswärtstabelle Platz 7. (5 Siege, 3 Unentschieden und 6 Niederlagen)

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)
91 Spiele in der 1. Bundesliga (330 gelbe, 5 Gelb-Rote Karten, 10 Rote Karte, 18 Elfmeterpfiffe)
9 Spiele des HSV: 4 Siege, 4 Niederlagen, 1 Unentschieden
18 Gelbe Karten, 0 Gelb-Rote und 0 Rote Karte, 1 Elfmeter
(Gegner: 21 Gelbe, 1 gelb-rote, 1 rote Karte, 0 Elfmeter)
Assistenten: Dominik Schaal (Tübingen), Marcel Pelgrim (Bocholt)
Vierter Schiedsrichter: Benjamin Brand (Bamberg)

sky: Bundesliga 2 & HD 2
Kommentar: Kai Dittmann

Bilanz aus Sicht des HSV:
97 Spiele
36 Siege 28 Unentschieden 33 Niederlagen 177:168 Tore

Letzter Auswärtssieg gegen Borussia Dortmund:
04.10.2014 0:1 Torschütze: Lasogga (Trainer: Zinnbauer)
Letzte Auswärtsniederlage gegen Hannover 96:
14.09.2013 6:2 Torschütze: Lam, Westermann (Trainer: Fink)

Formtabelle der letzten 5 Spiele:
HSV:
Platz 10: 2 Siege / 0 Unentschieden / 3 Niederlagen 6 Pkt 7-6 Tore
Borussia Dortmund:
Platz 3: 3 Siege / 2 Unentschieden / 0 Niederlagen 11 Pkt 10-5 Tore

Kader: (voraussichtlich)

HSV:
Adler, Diekmeier, Djourou, Spahic, G. Sakai, Ekdal, Holtby, Jung, N. Müller, Gregoritsch, Ilicevic, Schipplock, Drobny (Tor), Cleber, Ostrzolek, Bahoui, Kacar, Lasogga, Rudnevs
Trainer: Labbadia

Borussia Dortmund:
Bürki, S. Bender, Sokratis, Hummels, Ginter, Sahin, Durm, Castro, Kagawa, Pulisic, Aubameyang, Weidenfeller (Tor), J.-H. Park, Piszczek, Schmelzer, Gündogan, Leitner, H. Mkhitaryan, Passlack, Reus, Weigl, Ramos
Trainer: Thomas Tuchel

Sperren drohen:
Hamburger SV: Jung, Ekdal, Gregoritsch, Lasogga (4 Gelbe Karten)

Borussia Dortmund: Sokratis, Mkhitaryan, Weigl

Meine Wunschelf:
Adler – Ostrzolek, Spahic, Djourou, Sakai – Ekdal, Holtby – Gregoritsch – Bahoui, Müller –Lasogga

#NurderHSV
(CM)