Ein Bundes-Jogi mit zweierlei Maß? …und raus bist du!

Als es Sigismund Haringer, seines Zeichens Verteidiger in München, 1934 wagte, unter den Augen seines Reichstrainers, Otto Nerz, verbotener Weise eine Apfelsine zu essen, musste er seine Koffer packen und aus dem Trainingslager der Nationalmannschaft abreisen. Er durfte nicht mit zur WM in Italien.
Sepp Herberger nahm die Ausrutscher seiner Jungs wohl nicht ganz so ernst. Er holte einen Helmut Rahn zurück ins Team. Obwohl der, vor der WM in Schweden, 1958, volltrunken in eine Baugrube gefahren war und dafür sogar zwei Wochen einsitzen musste.

Zwei Trainer, zweierlei Maß.
Und 2016?
Haben wir einen Trainer mit zweierlei Maß.

Während es Kevin Großkreutz nachgesehen wurde, dass er sich 2014, nach dem verlorenen Pokalfinale gegen die Bayern, in einer Berliner Hotelhalle öffentlich „erleichterte“ und auch der Dönerwurf, kurze Zeit vorher, nicht zu einer Suspendierung aus der Nationalmannschaft führte, wurde Max Kruse von Joachim Löw kurzerhand aus dem Aufgebot für die anstehenden Testspiele, gegen Italien und England, geschmissen.

Während Oliver Bierhoff himself vor zwei Jahren von „emotionalen jungen Kerlen“ sprach, die man „nicht zu sehr fertig machen sollte“, mag Jogi nicht mehr daran glauben, dass das Wolfsburger enfant terrible sich genug auf seinen Job und die anstehende EM konzentrieren kann.

Alles schon mal da gewesen, mag man sich denken und erinnert sich an Kevin Kuranyi, der, nach seiner Stadionflucht, 2008, als Löw ihn, im Qualifikationsspiel gegen Russland, nicht mal in den Kader berief, nicht nur aus dem Trainingslager abreisen musste, sondern gleich endgültig aus der Nationalmannschaft flog.
Bleiben durfte Jerome Boateng, obwohl der sich, vor der WM 2014, fotonachweislich mit dem Medien-Sternchen Gina-Lisa Lohfink, spät nachts, wenn alle lieben Nationalspieler längst schlafen sollen, im Hotel vergnügte.
Und ein Marco Reus fuhr jahrelang lustig ohne Führerschein durch die Gegend. Auch nicht unbedingt vorbildlich…

Gut, auf der einen Seite kann ich es durchaus nachvollziehen, was Jogi Löw erreichen will. Er möchte, dass sich alle Nationalspieler der Ehre bewusst sind, für ihr Land spielen zu dürfen und eine Vorbildfunktion, insbesondere für die junge Generation, einnehmen.
Dass er sich dabei allerdings auf keine Linie mit sich selber einigen kann, ist mir unverständlich.

Ja, Kruse ist nicht zum ersten Mal auffällig. Bereits vor der WM 2014 kostete ein, nennen wir es „erotischer Ausrutscher“, ihn wohl die Teilnahme am größten Fußballturnier der Welt.
Und gerade in den vergangenen Wochen häuften sich die Auffälligkeiten des Wolfsburger Spielers (75.000 Euro im Taxi verloren, zu viel Nutella ist auch nicht gut und nun der Vorfall in der Berliner Diskothek).
Sehr, sehr unglücklich!
Und es mag auch sein, dass Kruse sein Job und das damit verbundene Gehalt ein wenig zu Kopf gestiegen ist.

Böse Zungen behaupten allerdings, dass Jogi seinen drohenden Zeigefinger immer dann besonders weit ausfährt, wenn der jeweilige Spieler a) adäquat ersetzbar oder b) eh nicht so wichtig für das angedachte Spielsystem ist.
So gab es eben für Boateng keine Alternative und auch Großkreutz profitierte seinerzeit von seinem sportlichen Alleinstellungsmerkmal.
Während Löw eh nicht so unbedingt auf echte Stürmertypen steht…
Ja, es bedarf eines Zeichens.
Und nein, das Verhalten einiger Nationalspieler ist nicht einfach so hinnehmbar.

Vielleicht hätte es bei Max Kruse gereicht, wenn der Vfl Wolfsburg ihm ein deutliches Signal gegeben und Jogi ihm eine Art Abmahnung geschickt hätte. Die mediale Abschlachtung und der Rauswurf aus der Nationalmannschaft halte ich jedoch für reichlich übertrieben!
Bleibt zu hoffen, dass dem Bundes-Jogi deutlicher Gegenwind entgegenweht und er sich, bis zur EM noch eines Besseren besinnt.
Gleiches wünschen wir doch trotzdem auch noch Max Kruse, der sein Verhalten auf der ein oder anderen Seite gerne mal überdenken darf.
Reden soll da helfen.
Vielleicht klappt es dann ja auch noch mit der Nationalmannschaft!

By the way: was macht eigentlich der Führerschein von Marco Reus?

(mg)